Magazin Landtechnik

Michelin :

Spezialist für große Erntemaschinen

Die Reifengeneration des Michelin CerexBib 2 soll den Boden besser schonen. Er ist übrigens nicht nur für Erntemaschinen attraktiv, wie ein aktuelles Beispiel zeigt.

Michelin: Spezialist für große Erntemaschinen

Die Ultraflex Technologie soll das Arbeiten auf dem Feld mit geringem Luftdruck bis minimal 1,2 bar ermöglichen.

Mit dem CerexBib 2 hat Michelin einen Reifen für große Erntemaschinen im Programm, der laut Hersteller hohe Produktivität mit ausgeprägter Bodenschonung kombiniert. Voraussetzung dafür ist die flexible Karkasse mit Michelin Ultraflex Technologie, die das Arbeiten auf dem Feld mit geringem Luftdruck bis minimal 1,2 bar ermöglicht. Der niedrige Fülldruck wiederum schont dank großer Aufstandsfläche den Untergrund und sorge auch auf nassem Boden für ausreichende Bodenhaftung.

Auch die Stabilität bei Arbeiten am Hang verbessere sich, verspricht der Hersteller. Aufgrund seiner besseren Tragfähigkeit bei niedrigem Reifenluftdruck ist der Michelin CerexBib 2 in allen Dimensionen mit der neuen Markierung CFO+ gekennzeichnet. Diese stellt eine Steigerung gegenüber der Norm CFO dar (Cyclic Field Operation), die es erlaubt, das Ladelimit für sogenannte zyklische Lasten im Feldeinsatz auf einer maximalen Distanz von 1,5 Kilometern zu überschreiten. Das heißt: Der Reifen kann im zyklischen Einsatz (leer aufs Feld fahren, Bunker befüllen, voll abfahren, abladen und wieder von vorne) bei reduzierter Geschwindigkeit vorübergehend eine höhere Last tragen, weil er sich auf der Leerfahrt ohne Last wieder abkühlt und erholt.

Sein volles Potenzial schöpft der Michelin CerexBib 2 in Kombination mit einer Reifendruckregelanlage aus, die es ermöglicht, den Fülldruck automatisch an die jeweiligen Erfordernisse anzupassen. Dies signalisiert auch die Flankenmarkierung „Air Systems ready“.

Lösung auch für die Gülleausbringung

Der Michelin Reifen ist nicht nur für große Erntemaschinen eine attraktive Lösung. So wählte der Maschinenhersteller Holmer für seinen neuen Gülle-Selbstfahrer Terra Variant 435 den Michelin CerexBib 2 in der Dimension VF 900/60 R 38 CFO+ als Serienbereifung und kann damit bei nur 1,2 bar Reifendruck und 15 km/h Geschwindigkeit bis zu 9,7 Tonnen Last pro Rad befördern. Das Unternehmen ermöglicht hierdurch seinen Kunden, die Produktivität zu steigern, da der Zeitraum für die Gülleausbringung aufgrund der gesetzlichen Regelung eng bemessen ist und sich bei ungünstiger Witterung noch zusätzlich verkürzen kann. Mit dem Michelin CerexBib 2 können die Landwirte hingegen bei voller Belastung bodenschonend arbeiten.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus