Magazin Landtechnik

Matev :

Marktstart für neue Wildkrautbürste

Mit der Wildkrautbürste WRM-M 145/200 weitet der fränkische Kommunaltechnik-Hersteller Matev sein Produktprogramm im Bereich Landschaftspflege weiter aus.

Matev: Marktstart für neue Wildkrautbürste

Optional bietet Matev einen Spritzschutz an.

Der fränkische Kommunaltechnik-Hersteller Matev hat die neue Wildkrautbürste WRM-M 145/200 auf den Markt gebracht. Vorgestellt wurde das Gerät erstmals auf der diesjährigen GaLaBau im September und ist nun verfügbar. Die Wildkrautbürste „Kratzratz“ WRM-M 145/200 mit mechanischem Riemenantrieb soll Wildkraut sowie hartnäckige Verschmutzungen auf Gehwegen und anderen befestigten Flächen ohne den Einsatz von schädlichen Chemikalien entfernen.  Sie ist in zwei Größen erhältlich und somit für Traktoren mit Fahrzeugbreiten bis zu 145 cm bzw. bis 200 cm geeignet. Der hydraulisch angetriebene Auslegerarm lässt sich um 70° schwenken. Dank umbaubarem Hydraulikzylinder kann er bei Bedarf auch links in Fahrtrichtung arbeiten.

Je nach Untergrund und Bewuchs gibt es den 700 mm Tellerbesen mit verschiedenen Besätzen. Der Kunde kann wählen zwischen Flachdrahtbesatz, der ideal zum Beispiel an Bordsteinkanten arbeteitet, und kunststoffummanteltem Zopfbesatz, der sich auch für starken Unkrautbewuchs eignet.

Dank optionaler hydraulischer Neigungsfunktion des Bürstenkopfs in zwei Achsen (rechts/links und vor/zurück), einem stufenlos höhenverstellbaren Stützrad zur Einstellung des Bürstendrucks sowie dem optional erhältlichen Spritzschutz und der 110 Liter Wassersprüheinrichtung zur Reduzierung der Staubentwicklung bei trockenem Untergrund passt sich die Maschine den unterschiedlichen Bedingungen an. Bereits bei treibstoffsparender Drehzahl im Standgas werde ein optimales Kehrergebnis erreicht, verspricht der Hersteller.


Herstellerdaten matev
Website: www.matev.eu

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus