Magazin Branche

Massey Ferguson :

MF eXperience-Tour: Klasse statt Masse

Der eilbote besuchte einen der fünf Veranstaltungsorte in Deutschland und beobachtete, wie das MF-Team ihr VIP-Konzept für die individuelle Kundenansprache umsetzt

Massey Ferguson: MF eXperience-Tour: Klasse statt Masse

Die MF eXperience-Tour macht an 25 Standorten in Europa Station.

Florian Tschirschnitz vom MF Marketing freut sich über die positive Resonanz der Veranstaltungen.

Florian Tschirschnitz vom MF Marketing freut sich über die positive Resonanz der Veranstaltungen.

Am 4. April startete Massey Ferguson seine MF eXperience-Tour in Treviso, Italien. Von hier aus ging es nach Deutschland, Frankreich, Polen, Norwegen, Dänemark und Spanien. Die MF eXperience Tour ist eine Reihe von exklusiven Veranstaltungen, die ausgewählten Landwirten, Lohnunternehmern und Betriebsleitern die neuesten MF Maschinen und Technologien mit den dazugehörigen Services in einem Veranstaltungskonzept vorstellt.

Heute stehen wir auf einem niedersächsischen Acker in der Nähe von Peine. Ein sechs Meter hohes MF Dreieckslogo und der Schriftzug Massey Ferguson aus traktorhohen luftgefüllten Buchstaben zeigen, wer hier drei Tage im Mittelpunkt steht. Das Wetter ist recht kühl und regnerisch. Auf dem vier Hektar großen Feldstück stehen ein großes beheizbares Zelt im Zentrum sowie mehrere kleine Pavillions darum herum. Gruppen von Landwirten stehen an den aufgebauten Maschinen und diskutieren angeregt. Für den Spaß sorgen Geschicklichkeitsspiele mit MF-Maschinen am rechten Feldrand. So müssen die Teilnehmer mit der Heckhydraulik unter Wettbewerbsbedingungen eine Bierflasche öffnen oder Ringe aufnehmen. Mit dem Teleskop- lader gilt es, einen Ball in einem Basketballkorb zu versenken.

Die MF eXperience Tour will die klassische Maschinenpräsentation auf Ausstellungen und Messen mit dem praktischen Fahrerlebnis im Feld kombinieren. „Messen sind immer noch wichtig, aber sie liefern nicht das, was unsere Kunden wollen. Immer wieder sagen uns Landwirte bei Indoor-Veranstaltungen, dass sie unsere Geräte auf dem Feld ausprobieren wollen – auf ihren Höfen und unter ihren Bedingungen“, erklärt Francesco Quaranta, Vice President Sales, Marketing & Product Management, Massey Ferguson Europe & Middle East.

Die pro Veranstaltung der MF eXperience-Tour auf 50 begrenzte Teilnehmerzahl ermöglicht eine individuellere Kundenansprache durch MF Produktspezialisten oder die Mitarbeiter des örtlichen Händlers. Darüber hinaus sind Experten aus den Bereichen Finance und Aftersales sowie Vertreter des Partnerunternehmens Trelleborg vor Ort. So besteht die Event-Mannschaft aus über 20 AGCO-eigenen Teammitgliedern zuzüglich je circa 20 Mitarbeitern der jeweiligen Händlerschaft vor Ort. Ein Dienstleister transportiert in drei auffällig mit dem Tourlogo beschrifteten Trucks die Ausrüstung mit Zelten und Werbemateralien am Wochenende von Ort zu Ort. Montags und dienstags baut er das sogenannte MF Event Village auf. Von Mittwoch bis Freitag laufen dann die Präsentationen. Am Freitagabend wird abgebaut und umgesetzt. Jeweils über 20 Maschinen, vom Heuwender bis zum Großmähdrescher, werden vom MF Vorführteam gestellt. Händler können dieses Spektrum mit eigenen Vorführmaschinen ergänzen.

Das „Event-Village“ besteht aus mehreren Zelten und über 20 Maschinen.

Das „Event-Village“ besteht aus mehreren Zelten und über 20 Maschinen.

Die MF eXperience Tour läuft aktuell noch. Sie begrüßt, so die Prognosen, in 75 Tagen rund 6000 Kunden an 25 europäischen Standorten. Auf jeweils ca. 3,5 Hektar Fahr- und Testfläche an jedem Veranstaltungsort stehen Maschinen aus allen Produktgruppen, betreut von einem Expertenteam, bereit. Macht die Tour drei Tage an einem Ort Station, so nehmen Händler aus bis zu 250 km Entfernung nicht nur mit ihren Schlüsselkunden teil.

Die Vertriebspartner haben im Vorfeld der Termine gezielt potenzielle Kunden eingeladen, die bisher noch keine MF Maschine in ihrem Fuhrpark haben. Diese „Leads“ für die Marke MF zu gewinnen und nachzuverfolgen, ist das primäre Ziel des VIP-Konzepts der Veranstaltungsreihe.

Nachdem die 50 Gäste vor Ort um 10 Uhr im zentralen Cateringzelt begrüßt werden, folgen mit Vorbeifahrt im Schritttempo kompakte Maschinenpräsentationen. Danach startet in Achtergruppen, die jeweils ein Händlervertreter begleitet, eine detailliertere Vorstellung der Maschinen an den Stationen. Der Fokus liegt auf dem Einstieg in die Maschinentechnik und der praktischen Erfahrung mit der Bedienung der gesamten Massey Ferguson-Palette, darunter acht verschiedene Traktorbaureihen, MF-Ladetechnik sowie die neuesten Ballenpressen, Futtererntemaschinen und der Mähdrescher MF Ideal.

Mehrere Stationen, kleine Gruppen, direkte Ansprache: Das ist das Konzept der Tour.

Mehrere Stationen, kleine Gruppen, direkte Ansprache: Das ist das Konzept der Tour.

Spezialisten von AGCO Parts, AGCO Finance, MF Smart Farming mit Fuse und Trelleborg Reifen stehen an diesem Tag ebenfalls für individuelle Gespräche bereit. Gegen 15.00 Uhr endet die MF eXperience-Tour für die Teilnehmer mit der Siegerehrung des Spaßwettkampfes offiziell.

„Im Vergleich zu unseren früheren Roadshows können wir mit diesem Veranstaltungsformat Entscheidungsträger mit Investitionsabsichten gezielter erreichen. Auch das erste Feedback der Teilnehmenden war sehr positiv“, freut sich Florian Tschirschnitz, Marketing Manager MF Deutschland. Die Erfahrungen der Händler und des MF Teams sowie die ausgewerteten Teilnehmerfragebogen fließen dann in das Konzept der nächsten für 2020 geplanten MF eXperience-Tour ein.


Massey Ferguson

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus