Anzeige

Magazin Finanzen

Internationale Landmaschinenindustrie :

Hohe Agrarpreise zünden die „Verkaufsturbinen“

Neun Jahre nach dem Rekordjahr 2012 und ein Jahr nach den durch die Corona-Pandemie bedingten starken Einbrüchen verzeichnet die Landtechnikbranche wieder einen Boom, die Aktienkurse der börsennotierten Unternehmen zogen kräftig an. Der positive Trend sollte anhalten. Allerdings bergen Probleme in den Lieferketten und bei der Teileversorgung Risiken.

Internationale Landmaschinenindustrie: Hohe Agrarpreise zünden die „Verkaufsturbinen“

Wer in Landtechnik investiert, kann durchaus mit enormen Gewinnen rechnen. So wurde zum Beispiel Mitte Juli im britischen Essex ein 1983er Ford County 1474 für umgerechnet 230.000 Euro versteigert. Erhofft hatten sich die Verkäufer für den blauen ...

 

Der Artikel ist nur für Premium-Kunden lesbar

2021-32

Sie sind noch kein eilbote-Premium-Kunde?

Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Premium-Testzugang an!

Ihre Vorteile:

  • Sofortiger Zugriff auf alle Artikel sowie das Archiv
  • Topaktuelle Branchen-Nachrichten
  • Drucken und Speichern aller Artikel

Ja, ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen und stimme diesen ausdrücklich zu.

Premium

Sie sind bereits eilbote-Premium-Kunde?

Melden Sie sich jetzt an, lesen Sie diesen und andere geschützte Artikel und genießen Sie Ihre weiteren Premium-Vorteile!

Premium


Anzeige