Magazin Agritechnica 2007

Kverneland-Vicon :

Gezogen aufgehängtes Heckanbau-Trommel- mähwerk

Kverneland-Vicon: Gezogen aufgehängtes Heckanbau-Trommel- mähwerk

Solid 631 und 631 F: Auch das Heckmähwerk ist gezogen aufgehängt.

Unter der Bezeichnung Solid 631 bzw. Solid 631 F stellt Vicon jetzt eine neue Anbautrommelmäher-Baureihe mit Aufbereiter vor. Ein weiteres besonderes Merkmal ist die gezogene Aufhängung auch des Heckmähwerkes Solid 631.

Die neuen Trommelmäher besitzen die für Vicon typischen zwei großen und zwei kleinen, seitlich abgeflachten Trommeln und eine Arbeitsbreite von 3,10 m. Neben der Ausrüstung mit dem bei Bedarf innerhalb kurzer Zeit ausbaubaren Aufbereiter Kunststofffingern bieten sie eine stufenlose Schnitthöhenverstellung.

Das Modell Solid 631 mit 3,10 m Arbeitsbreite und Aufbereiter ist das erste gezogen aufgehängte Heckanbau-Trommelmähwerk auf dem Markt und hat damit eine sehr gute Bodenanpassung. Die Bodendruckentlastung erfolgt beim Solid 631 und Solid 631 F hydropneumatisch.

Interessant ist auch der modulare Aufbau des Mähholmes der Mähwerke. Im Falle eines Falles lassen sich dadurch Antriebselemente einzeln austauschen. Die Transportbreite beider Modelle beträgt 3,00 m. Sie wiegen 950 bzw. 1000 kg.

Vicon Extra: Drei Klingen pro Mähscheibe – jetzt mit Mittenaufhängung

Unter der Bezeichnung Extra führt Vicon eine neue Generation von gezogenen und Anbau-Scheibenmähern ein. Die fünf Extra-Mähwerke mit Mittenaufhängung besitzen einen völlig neuen, rundum geschweißten und sehr geräuscharmen Mähbalken mit je drei Messern pro Scheibe. Sie haben Arbeitsbreiten zwischen 2,80 und 4,00 m.

Die neuen, angebauten Scheibenmähwerke der Extra-Baureihe, 428, 432 und 440 ohne Aufbereiter verfügen über eine Mittenaufhängung, die für sehr gute Bodenanpassung sorgt. Darüber hinaus zeichnen sie sich durch ihren neuen Mähbalken aus. Er ist komplett geschweißt und besonders flach gebaut, so dass das Futter auch unter schwierigsten Bedingungen ungehindert darüber fließt. Dank innenschuhlosem Antrieb, großem Ölvolumen und an den Flanken abgerundeter Zahnräder arbeitet er zudem besonders geräuscharm.

Die paarweise gegenläufigen Mähscheiben sind mit je drei Klingen bestückt. Arbeitsbreiten von 2,80 m, 3,20 m und 4,00 m stehen zur Auswahl.

Die Bodendruckentlastung erfolgt bei den Extra 428 und 432 über eine im Auslegerarm integrierte Blattfeder. Das Extra 440 besitzt eine hydropneumatische Bodendruckentlastung.

Erstes gezogen aufgehängtes Heck-Anbaumähwerk

Das Modell Extra 632 T mit 3,20 m Arbeitsbreite und Aufbereiter ist das erste gezogen aufgehängte Heck-Anbaumähwerk auf dem Markt und garantiert damit sehr gute Bodenanpassung. Es besitzt ebenfalls den neuen, geräuscharmen Mähbalken. Der Aufbereiter mit Zwei-Stufen-Schaltgetriebe ist bequem ausbaubar. Seine Finger sind aus Stahl und können Fremdkörpern ausweichen. Auch beim Extra 632 T erfolgt die Bodendruckentlastung hydropneumatisch.

Das gezogene Modell Extra 832 mit 3,20 m Arbeitsbreite und Aufbereiter verfügt über die gleichen technischen Merkmale wie das Anbaumodell Extra 632 T. Eine optionale Breitstreueinrichtung steht zur Verfügung. Bei der Variante Extra 832 CT werden mit dem Umschwenken des Mähwerkes auch die Streuflügel hydraulisch mitgeschwenkt. Die Transportbreite der gezogenen Mähwerke beträgt 3,00 m.

Die neue DiscMaster-Baureihe von Deutz-Fahr (428, 432, 440, 632 T, 832 T/CT) ist baugleich mit der Extra-Baureihe von Vicon.

Vicon Kreiselzettwender mit 14 m Arbeitsbreite

Der zunehmenden Nachfrage nach immer schlagkräftigeren Kreiselzettwendern mit geringen Anforderungen an die Schlepperleistung begegnet Vicon mit dem gezogenen Fanex 1403 C mit 14 m Arbeitsbreite.

Der solide Doppel-U Profilrahmen des neuen Fanex 1403 C trägt für optimale Futterverteilung zehn Kreisel mit je sieben Zinkenarmen. Der Wender verfügt über eine hervorragende Bodenanpassung. Das Mittelgetriebe sowie die Getriebe der einzelnen Kreisel laufen komplett wartungsfrei im Ölbad. Da die Kreiselgetriebe außerhalb des Rahmens liegen, haben sie keine tragende Funktion. Antriebsritzel und Tellerrad sind doppelt kugelgelagert.

Mit der Optiset Zinkeneinstellung lassen sich die Zinken optimal einstellen. Der Streuwinkel ist in drei Stufen verstellbar. Die robusten, zehn Millimeter starken Zinken aus Super-C-Material sind an allen Kreiseln gleich lang und besitzen vier Windungen mit 80 mm Durchmesser.

Vom Schleppersitz aus wird der Fanex 1403 C hydraulisch ein- und ausgeklappt. In Transportstellung ist er 2,98 m breit, abgestellt 3,30 m hoch. Er besitzt eine 40 km/h-Zulassung und kann trotz seiner 14 m Arbeitsbreite hinter einem Schlepper ab 59 kW/80 PS laufen.

Der Deutz-Fahr CondiMaster 14041 ist baugleich mit dem Vicon Fanex 1403 C.

11 m Mittelschwader Andex 1103

Vicon stellt weiterhin den neuen, gezogenen Mittelschwader Andex 1103 vor. Seine Arbeitsbreite ist von 9,60 bis 10,90 m verstellbar. Entsprechend beträgt die Schwadbreite rund 1,25 bis 2,30 m.

Die gleiche Maschine kann somit passende Schwade für Ladewagen-, Pressen- oder Häcksler-PU erzeugen und dabei immer die maximale Arbeitsbreite ausschöpfen. Bei einem Rotordurchmesser von 4,50 m trägt er pro Rotor 15 Arme mit je 5 Zinken. Kurvenbahn und Getriebe laufen im Ölbad.

Der Andex 1103 zeichnet sich unter anderem durch seine einfache Handhabung aus. Die Achsschenkellenkung in Verbindung mit einem Anbaubock, der bis zu 90° Einschlagwinkel ermöglicht, machen diesen Andex trotz seiner Größe extrem wendig. Dank der Bauweise schwadet er auch in engen Kurven sauber und verlustfrei. Gleichzeitig minimiert er die Wendezeiten.

Für stets optimale Bodenanpassung sorgt das TerraLink Fahrwerk mit sechs Rädern pro Rotor. Es verhindert Narbenschäden und Futterverschmutzung bei höchster Rechkapazität und optimaler Schwadform.

Höheneinstellung der Kreisel und Arbeitsbreite werden hydraulisch gesteuert. Der Andex 1103 ist 7,20 m lang und wiegt 2.750 kg. Seine Transporthöhe beträgt mit aufgesteckten Armen 4,98 m und ohne Arme 3,90 m.

Der Deutz-Fahr Swatmaster 11041 ist baugleich mit dem Vicon Andex 1103.

Halle 5, Stand C 34


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus