Kverneland - Dreireihiger Finger-Striegel räumt auf

Neues Anbaugerät für Enduro Pro und Turbo bekämpft Wurzelunkräuter

Kverneland: Dreireihiger Finger-Striegel räumt auf

Kverneland Enduro Pro 3000 mit dreireihigem Finger-Striegel.

Kverneland erweitert sein Bodenbearbeitungsprogramm um eine neue Option für die Turbo und Enduro Pro Grubber: um einen dreireihigen Finger-Striegel als Anbaugerät.

Die Stoppelbearbeitung nach der Ernte ist der erste Schritt zur Unkrautbekämpfung. In der Regel wird der erste und relativ flache Durchgang genutzt, um Wurzelunkräuter an die Oberfläche zu bringen, sodass diese abtrocknen. Gleichzeitig sorgt diese Durchmischung dafür, dass Unkraut nicht wieder erneut austreibt.

„Mit Hilfe breiter Schare erfolgt beim Grubbern ein Vollschnitt der Wurzeln in geringer Tiefe, der folgende Striegel zieht dann das Unkraut aus dem Boden, sodass die Wurzeln an der Bodenoberfläche austrocknen“, erklärt Michael Kotthoff, Produktmanager der Kverneland Group Deutschland GmbH. „Diese Technik eignet sich insbesondere für Wurzelunkräuter, sogenannte Rhizome wie Quecke und Ackerwinde sowie weitere Unkräuter, die dazu neigen, direkt nach dem Andrücken durch eine Walze wieder auszutreiben. Wird der Grubber zur Saatbettbereitung eingesetzt, unterstützt der Striegel zudem den erforderlichen Krümel- und Einebnungseffekt.“

Komplettangebot für Turbo und Enduro Pro

Der neue dreireihige Finger-Striegel steht für die neuesten Kverneland Grubber-Generationen zur Verfügung:

  • Turbo Baureihe: Flachgrubber (3–20 cm Arbeitstiefe) mit 3 bis 8 m Arbeitsbreite (starrer Anbau, klappbar und gezogen) mit einem Zinkenabstand von 19 cm.
  • Enduro Pro Baureihe: Standard-Grubber (5–35 cm Arbeitstiefe) mit 3 bis 5 m Arbeitsbreite (starr und klappbar) mit einem Zinkenabstand von 28 cm.
Kverneland: Dreireihiger Finger-Striegel räumt auf

Für leichte bis schwere Böden – unabhängig von der Menge der Rückstände – bietet der dreireihige Finger-Striegel immer die richtige Einstellung für eine perfekte Nivellierung.

Der Striegel ist mit 750 mm langen Fingern mit einem Durchmesser von 16 mm sowie einem individuellen federbelasteten Schutz ausgestattet. Tiefenführungsräder gewährleisten die optimale Arbeitstiefe des Grubbers. Der Finger-Striegel ist hydraulisch aufgehängt: Der Druck auf den Boden kann dabei direkt von der Kabine aus eingestellt werden. Bei größeren Strohmengen oder Rückständen kann der Fahrer die Zinken während der Fahrt anheben. Wird der Striegel, zum Beispiel bei der Saatbettbereitung, zum Krümeln eingesetzt, kann der Druck für eine intensivere Bearbeitung vom Schlepper aus erhöht werden.

Unterschiedliche Arbeitswinkel

Verschiedene Einstellwinkel des Striegels sorgen für eine optimale Einebnung:

  • Zentralisierte manuelle Einstellung der drei Reihen mit leichtem Zugang an der Rückseite der Maschine.
  • Unabhängige Winkeleinstellung an jeder einzelnen Zinkenreihe, damit die vorderen Reihen aggressiver wirken als die hinteren und um den Bodenfluss zu optimieren.
  • Anpassung der Zinkenrahmenneigung kombiniert mit einstellbarer Aggressivität für perfekten Bodenfluss und gleichbleibende Arbeitstiefe.

www.kvernelandgroup.de

 

Mehr zu Hersteller Kverneland

Kverneland

Herstellerdaten Kverneland

  • Gründungsjahr: 1879
  • Umsatz in Mio. €: 448
  • Anzahl Mitarbeiter: 2000
  • Branche: Landtechnik
  • Website: kvernelandgroup.com

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen