Magazin Branche

Kurzenknabe :

Licht in der Werkstatt, wo es gebraucht wird

Die Investition in LED Werkstattbeleuchtung amortisiert sich in wenigen Jahren – Bessere Arbeitsqualität

Kurzenknabe: Licht in der Werkstatt, wo es gebraucht wird

LED Licht senkt die Stromrechnung um die Hälfte. Umrüstung der Werkstatt auf LED sollte ein Fachberater begleiten.


Hans Wolfgang Kurzenknabe (re.) berät Johannes-Ulrich Köhler von der Johannes-Ulrich Köhler GmbH + Co. KG. Bei der Leuchte handelt es sich um eine IP-Lichtschiene.

Hans Wolfgang Kurzenknabe (re.) berät Johannes-Ulrich Köhler von der Johannes-Ulrich Köhler GmbH + Co. KG. Bei der Leuchte handelt es sich um eine IP-Lichtschiene.

Die Grafik der Werkstatthalle zeigt an den Wänden gelbe und orange Farbe, der Werkstattboden ist fast ganzflächig rot gefärbt. Oberhalb der Leuchten, die auf der Zeichnung weiß erscheinen, gibt es hellgrüne Bereiche. „Mit dieser Lichtsimulation im Computer erkennen wir, ob die Position und Leistung der LED-Leuchtmittel passend ausgewählt ist“, erläutert Hans Wolfgang Kurzenknabe von der Werkvertretung Kurzenknabe aus dem hessischen Espenau bei Kassel.

Die Kurzenknabe Werkvertretung beschäftigt sich mit sechs Mitarbeitern seit fünf Jahren zusätzlich zu Maschinen für die Fütterung und dem Stallbau mit Leuchtmitteln der Firma Elkom/Lufolight. Man berät, projektiert und vertreibt die in Kassel produzierte Lufolight-LED-Beleuchtung. Das Einzugsgebiet der Werkvertretung erstreckt sich über die Bundesländer Hessen, Thüringen und Sachsen sowie das südliche Brandenburg und südliches Sachsen-Anhalt. In den anderen Bundesländern arbeitet man mit Vertriebspartnern zusammen. Eine Vielzahl von Landmaschinen-Fachbetrieben, Landwirten und Gewerbebetrieben im landwirtschaftsnahen Bereich zählen zu den Kunden.

Nachdem der Kurzenknabe Vertriebsfokus die ersten drei Jahre bei Milchvieh-, Schweine- und Hühnerställen sowie Hofbeleuchtungen in der Landwirtschaft lag, verkauft man seit zwei Jahren auch Lichtlösungen an Land- und Baumaschinenfachbetriebe.

„Unser erster Schritt, wenn wir Werkstätten, Ausstellungsräume, Hofbeleuchtungen oder Büros in bestehenden Gebäuden planen, ist eine sorgfältige Bestandsaufnahme. Die unterschiedlichen Gegebenheiten, Länge, Breite, Höhe und welche Maschinen und Geräte ausgestellt oder repariert werden sollen, fließen in die Planung ein“, berichtet Kurzenknabe.

Der nächste Schritt ist dann die Erstellung einer Lichtsimulation und eines Leuchtenplans mit Darstellung des eingangs beschriebenen Falschfarbenranderings. Die verschiedenen Farben symbolisieren die in der Einheit Lux angegebene Lichtintensität in Gebäuden. Die rote Farbe zeigt den Bereich von 500 Lux, die für Werkstätten am zu reparierenden Objekt empfohlene Ausleuchtung.

Falschfarbenrandering zur
Lichtsimulation: Ziel sind
500 Lux am Arbeitsplatz.

Falschfarbenrandering zur Lichtsimulation: Ziel sind 500 Lux am Arbeitsplatz.

 Leuchten montiert bei ca. 6 m senkrecht nach unten ausgerichtet. An der Wand um 15 Grad geneigt. Lichtschienen auf Traufhöhe 30 Grad geneigt.

Leuchten montiert bei ca. 6 m senkrecht nach unten ausgerichtet. An der Wand um 15 Grad geneigt. Lichtschienen auf Traufhöhe 30 Grad geneigt.

 

 

Auf der Zeichnung für den Kunden sind dann die exakten Positionen der Leuchtmittel und ihr Winkel angegeben. Kurzenknabe: „Für Werkstätten gilt folgender Grundsatz: Die Leuchten sollten nicht über den Maschinen und Geräten hängen sondern zwischen den Standflächen der zu reparierenden Traktoren und Maschinen. Selbstverständlich sollten an den Traufseiten ebenfalls Leuchtmittel montiert sein, so dass das zu reparierende Objekt von allen Seiten ausgeleuchtet ist.“ Die Planung der neuen LED-Beleuchtung ist für alle Anwendungsbereiche exakt durchzuführen, da die LED-Leuchten im Regelfall einen Abstrahlwinkel von 120° haben, bei Leuchtstoffröhren sind es 360°. Bei einer richtigen Planung und Montage kommt das leistungsstarke tageslichtähnliche LED-Licht dann genau dahin, wo es benötigt wird.

Für Werkstätten, Ausstellungsräume und Außenbeleuchtungen empfiehlt der Lichtexperte in den meisten Fällen die Lufolight Highbeam, erhältlich in den Größenordnungen zwischen 85 und 250 Watt sowie die Lufolight IP-Lichtschienen mit 58 Watt. Ein wichtiger Aspekt ist die IP65-Ausführung der Leuchtmittel. Gesoftete Scheiben vermeiden das Blenden der Monteure.

Für den Bereich Präsentation und Ausstellungsfläche sind 500 Lux angestrebt. Um eine Maschine punktuell hervorzuheben, sind ca. 800 Lux gefragt. Für den Bereich der Büros sollten auf dem Schreibtisch ca. 400 bis 500 Lux mit einem neutralweißen Licht von 4.000 Kelvin ankommen.

Ein weiterer Aspekt einer guten LED-Beleuchtung ist die sehr lange Nutzungsdauer. Ein Richtwert liegt bei 50.000 Stunden. Der Alterungsprozess der LED während der Nutzungsdauer liegt bei 10 bis 15 %. Dieses ist aber in den von Kurzenknabe erstellten Lichtplanungen bereits berücksichtigt. Für die grobe Kalkulation nennt er folgende Faustregeln: Mit LED Technik senkt man die Stromrechnung für das Licht um rund die Hälfte. Das Licht ist flackerfrei und in der Farbtemperatur dem Tageslicht angepasst. Der Investitionsbedarf für die LED Ausleuchtung einer ca. 15 x 25 Meter großen Werkstatt liegt zwischen 8.000 bis 10.000 Euro. Die Armortisationszeit bei ca. zehn Stunden Leuchtdauer pro Tag beträgt dann drei bis vier Jahre. Bei aufwändigeren Installationen lohne sich, so Kurzenknabe, auch der Einbau eines Lichtmanagers. Die Sensoren für die Lichtintensität innen und außen regeln dann die Leuchtkraft und -dauer.

Neue LED Röhren in bestehende konventionelle Fassungen einzubauen, das beurteilt Kurzenknabe sehr kritisch: „LED Röhren sind rund 30 Prozent schwerer und brauchen keinen Starter. Der muss dann überbrückt werden, was die Zulassung bzw. Betriebserlaubnis der Leuchten aber nicht erlaubt. Sollte es auf dem Betrieb zu einem größeren Schaden kommen, könnte die Versicherung unangenehme Fragen stellen. Die einschlägigen Hinweise zum Thema „Leuchtstoff raus, Retrofit rein“ sind zu beachten, diese sind z. B. auch im DLG-Merkblatt 420 zusammengefasst.“

Die Kurzenknabe GmbH ist auf der Suche nach weiteren Vertriebspartnern für die LED Technik in Landwirtschaft und Gewerbe.

Kurzenknabe GmbH

D-34314 Espenau

Tel. (0 56 73) 40 12, Fax 24 95

Mobil (01 72) 5 67 43 81

www.kurzenknabe-gmbh.de


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus