Anzeige

Magazin Neuheiten

Kuhn :

Scheiben-Mähknickzetter führt Schwad zusammen

Konzipiert für Futterarten, bei denen das Erntegut bereits beim Mähen zusammengeführt werden soll

Kuhn: Scheiben-Mähknickzetter führt Schwad zusammen

Kuhn stellt seinen neuen Scheiben-Mähknickzetter vor, der mit einem neuartigen Konzept von Rahmen und Tragarmen der Mäheinheiten ausgestattet ist.

Die Schwadbreite lässt sich von 1,80 Meter bis 3,60 Meter variieren.

Die Schwadbreite lässt sich von 1,80 Meter bis 3,60 Meter variieren.

Kuhn bringt den neuen Scheiben-Mähknickzetter mit Schwadzusammenführung FC 9330 RA auf den Markt. Ein neuartiges Konzept von Rahmen und Tragarmen der Mäheinheiten soll Gewicht sparen, die Maschine kompakter machen und einen um 15 Zentimeter näheren Schwerpunkt zum Traktor verleihen. Der Rahmen der Bandeinheiten ist aus Alu- minium gefertigt und der Zetter ist mit dem bekannten Entlastungssystem Lift Control ausgestattet.

Um die Schwadbreite zur jeweiligen Breite der Pick-Up der Erntemaschine anzupassen, kann diese von der Kabine aus zwischen 1,80 und 3,60 Meter eingestellt werden. Dies ermöglicht eine Anpassung an Ballenpressen, aber auch an breitere Pick-Ups von Feldhäckslern.

Bei den Mäheinheiten kommen Mähbalken vom Typ Optidisc Elite mit acht Mähscheiben und einer Arbeitsbreite von je 3,50 Metern zum Einsatz. Um ein optimales Schnittbild bei Kurvenfahrt und in Querhängen zu erreichen, beträgt die Überlappung mit dem Front-Mähknickzetter FC 3125 F beidseitig 42 Zentimeter. Das Aufbereitungssystem lässt sich über zwei Drehzahlen, die mittels eines Hebels eingestellt werden, an die Ernte- und Wetterbedingungen anpassen. Ein Leitblech, das zwischen der Mäheinheit und den Bändern angebracht ist, soll Verluste vermeiden.

Anzeige

Leitblech soll Verluste vermeiden

Die Förderbänder werden über zwei Pumpen angetrieben, die von einem im Hauptrahmen integrierten Tank mit Öl versorgt werden. Alle anderen Hydraulikfunktionen (Einklappen, Heben und Senken am Vorgewende, Position der Förderbänder, Entlastungssystem) sind an einem Hydraulikblock angeschlossen, der über eine LS-Leitung mit der Traktorhydraulik verbunden ist.

Dieses System vermeidet laut Hersteller einen hohen Ölbedarf während des Arbeitens, schützt vor Überhitzung der Hydraulik und verbessert die Reaktionsschnelligkeit der Maschinenfunktionen. Spannung und Wartung der Bänder erfolgen zentral, schnell und komfortabel. Das Futter kann zentral auf Schwad gelegt, breit gestreut oder nur über ein Band befördert werden, zum Beispiel beim Mähen der Feldkonturen.

Die verschiedenen Maschinenfunktionen werden entweder über ein kompatibles ISOBUS-Terminal oder ein Terminal vom Typ CCI 800 oder 1200 gesteuert. Die häufigsten Maschinenfunktionen können überdies per Joystick CCI A3 betätigt werden. Dieser verfügt über ein Display, auf dem die Funktionen dargestellt werden. Ein integrierter Neigungsmesser sorgt für eine automatische Anpassung der Bandgeschwindigkeit an die jeweilige Hangneigung. Zur Grundausstattung der Maschine gehören zudem LED-Arbeitsscheinwerfer. Um Platz zu schaffen und den Zugang beim Anbau zu erleichtern, werden die vorderen Schutzvorrichtungen beim Einklappen der Maschine automatisch nach hinten verstellt.

www.kuhn.de


Kuhn
Anzeige