Magazin Landtechnik

Kuhn :

Mehr Volumen bei der Feldspritze

Kuhn baut sein Angebot an Feldspritzen weiter aus und stattet seine Anbaufeldspritze Deltis 2 mit zwei neuen Behältermodellen und einem neuen Pumpenmodell aus.

Kuhn: Mehr Volumen bei der Feldspritze

Die Deltis 2 gibt es jetzt auch mit Alu- oder Stahlgestänge in Arbeitsbreiten von 15 bis 24 Metern.

Zur Anpassung an unterschiedliche Kundenanforderungen baut Kuhn sein Programm der Anbaufeldspritzen Deltis 2 weiter aus. Die Feldspritze, die derzeit mit einem Fassungsvermögen von 1300 Litern erhältlich ist, kann nun mit Behältern ausgestattet werden, die über ein Nennvolumen von 1000 bzw. 1500 Litern verfügen, das tatsächliche Fassungsvermögen beträgt dabei 1130 bzw. 1620 Liter.

Für Spritzarbeiten mit hoher Leistung oder einfach nur, wenn eine schnellere Befüllung gewünscht ist, bietet Kuhn außerdem ein neues Pumpenmodell an: Es handelt sich um eine Kolbenmembranpumpe PM 200 mit einer Förderleistung von 200 Litern pro Minute, d.h. das Angebot umfasst nun Pumpen mit Förderleistungen von 120, 170 und 200 Litern pro Minute.

Genauso wie Deltis 2 sind die neuen Modelle Deltis 1002 und 1502 auf mehr Komfort ausgerichtet: Sie verfügen über die Bedienzentren Manuset oder Diluset plus mit nur zwei Hauptschaltern für eine intuitive Bedienung, die weniger Bedienschritte erfordert. Um auch zukünftige Kundenanforderungen zu erfüllen, sind mehrere neue Kuhn-Gestänge aus Stahl (MTS2) und Aluminium (MTA2, MTA3, MEA3) mit Arbeitsbreiten von 15 bis 24 Metern für diese Feldspritze erhältlich.

Die patentierte Einspülschleuse Optifiller ist aus einem Material hergestellt, das sowohl langlebig als auch beständig gegen die aggressivsten Produkte sein soll. Es ist die erste flexible Einspülschleuse an einer Feldspritze. Komplett ausgeklappt, ermöglicht diese Innovation ein Fassungsvermögen von 42 Litern. Nach dem Einklapppen ist sie vollständig innerhalb der Abmessungen der Feldspritze integriert.


Kuhn

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus