Magazin Fütterungstechnik

Kuhn :

Langlebige Mischschnecken aus Edelstahl

K-Nox-Edelstahl soll Mischschnecken vor Korrosion schützen und widerstandsfähiger gegen Silosäuren machen.

Kuhn: Langlebige Mischschnecken aus Edelstahl

In einem Versuchseinsatz zeigt sich die sechsmal längere Lebensdauer der Mischschnecke aus K-Nox Edelstahl im Vergleich zu herkömmlichen Mischschnecken.

Der intensive Einsatz von Futtermischwagen durch wachsende Milchviehbetriebe und neue Verfahrenstechniken wie z.B. „Compact Feeding“ verlangen eine langlebige Technik. Kuhn reagiert darauf mit der optional erhältlichen Mischschnecke aus K-Nox Edelstahl. K-Nox ist eine Metalllegierung aus Chrom und Ferrit. Chrom schützt die Mischschnecken vor Korrosion und macht sie damit widerstandsfähig gegen Silosäuren. Ferrit verleiht den Mischschnecken eine hohe mechanische Festigkeit, vor allem zum Mischen schwerer Futterrationen oder beim Verarbeiten von Rundballen. Die gesamte Mischschnecke (Windung, Zentralrohr, Räumer und Schweißverbindungen) ist aus K-Nox gefertigt und soll damit vor chemischer Korrosion als Folge der abrasiven Futtereinwirkung wirksam geschützt werden.

Durch einen Versuchseinsatz in einem stationären Mischwagen mit zwei Vertikalschnecken verglich Kuhn den Verschleiß der K-Nox Mischschnecke mit einer herkömmlichen Mischschnecke aus der Serie ST52-S355. Dabei wurden in 7.000 Betriebsstunden rund 50.000 Tonnen Futter gemischt und dosiert. Das entspricht einem Einsatz von zwei Stunden pro Tag – acht Jahre lang. Laut Hersteller zeigt sich eine sechsmal längere Lebensdauer als bei herkömmlichen Mischschnecken. Im Arbeitseinsatz seien nur die Messer an den Schnecken zu ersetzen. Den Vorteil der neuen Technik sieht Kuhn vor allem darin, dass der Wiederverkaufswert der gebrauchten Maschine steigt. Weiterhin führe geringerer Verschleiß zu weniger Metallanteilen in der Ration.

www.kuhn.de