Magazin Branche

Kubota :

Hohe Investitionen in den USA und Frankreich

Der japanische Land- und Baumaschinenhersteller Kubota will umgerechnet mehr als 75 Mio. Euro in eine Anlage für Forschung und Entwicklung investieren, die bis zum Jahr 2022 nahe Paris errichtet werden soll. Ein Sprecher des Unternehmens erklärte die Einrichtung werde auch mit Prüfständen für Traktoren ausgestattet.

Kubota betreibt bereits zwei Anlagen in Frankreich, den zentralen Vertriebsstandort für Europa in Argenteuil nahe Paris und eine 2015 in Betrieb genommene Traktorenmontage in Bierne bei Dünkirchen. Eine zweite neue Forschungs- und Entwicklungseinrichtung soll ebenfalls bis 2022 in den USA entstehen, dort mit einem Investitionsumfang von umgerechnet etwa 230 Mio. Euro. Mit diesen Aktivitäten will der Konzern seine Expansionsstrategie im Bereich großer Maschinen befördern, um zu den Konkurrenten an der Weltspitze aufzuschließen.

Kubota ist in 110 Ländern tätig, mit einem Umsatz von umgerechnet etwa 13 Mrd. Euro und rund 39.000 Mitarbeitern weltweit.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus