Magazin Branche

Kramp :

Publikum blickte hinter die Kulissen

Lagerkapazitäten deutlich erweitert – Neue Technik in der Logistik

Kramp: Publikum blickte hinter die Kulissen

Das automatische Rollenband verbindet die einzelnen Lagerteile.


Der neue Hallenabschnitt wird eingeweiht: Am Kommissionierplatz des Shuttles packen Kramp-Vorstandsmitglied Mario Babic (Mitte) und Strullendorfs Bürgermeister Wolfgang Desel einige Teile aus einer Lagerkiste in eine Versandbox, die zur Feier des Tages in Gold erstrahlt.

Der neue Hallenabschnitt wird eingeweiht: Am Kommissionierplatz des Shuttles packen Kramp-Vorstandsmitglied Mario Babic (Mitte) und Strullendorfs Bürgermeister Wolfgang Desel einige Teile aus einer Lagerkiste in eine Versandbox, die zur Feier des Tages in Gold erstrahlt.

Das Großhandelsunternehmen Kramp hat in seiner Deutschland-Zentrale in Strullendorf bei Bamberg die Lagerkapazitäten erweitert und neue Techniken eingeführt. Zur Einweihung hat man die Türen auch für die Öffentlichkeit geöffnet. Wir waren ebenfalls dabei und haben nachgefragt, was das für das künftige Geschäft bedeutet.

Wer als Händler bei Kramp bis 19 Uhr bestellt, hat seine Teile schon am nächsten Morgen an der Theke oder in der Werkstatt. Dieser Service funktioniert im hart umkämpften Ersatzteil-Markt aber nur, wenn alle Abläufe so effizient wie möglich funktionieren. Am eigentlichen Lieferprozess einer Spedition lässt sich beinahe nichts mehr verbessern, der Lkw kann auf der Autobahn nicht noch schneller fahren. Also muss direkt im Lager weiter optimiert werden, um bei wachsendem Portfolio trotzdem alles in gewohnter Qualität und Geschwindigkeit liefern zu können. Insgesamt hat Kramp über eine halbe Million Produkte im Programm, 180.000 bis 190.000 finden von der Deutschland-Zentrale in Strullendorf ihren Weg zum Kunden.

Damit das funktioniert, wird vormittags nur neu ankommende Ware eingelagert, die Mitarbeiter haben alle entsprechende Fachkenntnisse, sind etwa Landmaschinenmechaniker oder haben anderweitig Erfahrung in der Branche gesammelt. Daher können sie beispielsweise in einer angelieferten Kiste voll Grubber-Schare schnell zwischen rechten und linken Teilen unterscheiden und diese korrekt einlagern. Dabei fällt auf, dass dabei nicht das übliche Ordnungsprinzip vorherrscht: Es werden nicht Ölfilter neben Ölfilter und Keilriemen neben Keilriemen gelegt, sondern diejenigen Produkte strategisch günstig platziert, die am häufigsten nachgefragt werden – Stichwort: Dynamisches Lagersystem. So kann der Lagerist in der Spätschicht für die meisten Teile kurze Wege gehen und muss nur für die Exoten weit ins Regal laufen. Täglich rotieren hier etwa 40.000 Artikel, so summieren sich ein paar Schritte schnell zu wesentlicher Zeitersparnis. Anschließend wandern die Produkte in einer Kiste über das interne Rollenband in das Shuttle. Es ist das Herzstück der neuen Lagerhalle mit 12.000 m2 Fläche, die Kramp im oberfränkischen Strullendorf angebaut hat.

Das Shuttle ist ein 50.000 Boxen fassendes Regal (erweiterbar auf ca. 56.000), das die Kisten mit den ausgelagerten Kleinteilen puffert. Pro Stunde kann ein Mitarbeiter so bis zu 300 Produkte kommissionieren. „Ein Mitarbeiter macht das aber nur für etwa drei Stunden am Stück, länger kann man sich auf so eine Aufgabe nicht konzentrieren“, erklärt Joachim Bach, Sales Director Deutschland bei Kramp. „Mit unserem ersten Tag der offenen Tür wollen wir hier in der Region Bamberg zeigen, was uns ausmacht und wo unsere Stärken vor allem als Arbeitgeber liegen. Wir wissen: nur zufriedene Mitarbeiter sind engagiert und motiviert – deshalb möchten wir unseren Mitarbeitern langfristig auch einen ansprechenden Arbeitsplatz bieten.“ Durch die neue Halle kamen zudem 13 neue Lkw-Andockplätze dazu, die einen kontinuierlichen Warenfluss quer durch den Kontinent sicher- stellen, denn inzwischen ist Kramp in 22 europäischen Ländern aktiv.

Joachim Bach, Sales Director Deutschland bei Kramp, im Hochregal.

Joachim Bach, Sales Director Deutschland bei Kramp, im Hochregal.

Nicht mehr lieferbare Ersatzteile fertigt Kramp als Einzelstücke individuell nach.

Nicht mehr lieferbare Ersatzteile fertigt Kramp als Einzelstücke individuell nach.

Auch für Ersatzteile älterer Maschinen, die seit etlichen Jahren nicht mehr gefertigt werden, hat Kramp eine Lösung: In der hauseigenen Werkstatt fertigen Spezialisten entsprechende Bauteile neu an. Meist wird dafür das Altteil vom Kunden vermessen und fotografiert, die nachgebauten Getriebewellen, Zahnräder, Hydraulikleitungen oder Motorteile sind in den meisten Fällen ebenfalls schon am nächsten Tag beim Kunden. Lediglich bei komplizierterer Fertigung, etwa wenn gehärtet werden muss, dauert es länger.

„Durch das neue Lager können wir unser Portfolio weiter ausbauen, inzwischen kommen monatlich 4.000 bis 6.000 neue Produkte dazu. Weitere Märkte wollen wir erst einmal nicht erschließen, mit den Bereichen Land- und Baumaschinen, Forst und Garten sowie Industrie sind wir bereits breit aufgestellt. Dafür wollen wir aber mit neuen Vertriebswegen und Services Kunden binden und natürlich auch weitere dazu gewinnen“, so Joachim Bach. Bereits umgesetzte sind etwa die Setlieferungen, sie ermöglichen beispielsweise individuell zusammengestellte Service-Kits unter einer Artikelnummer, was Bestellaufwand und Logistik vereinfacht. Ebenso kann durch die eigene iPad-App zusammen mit einem Barcode-Scanner direkt im Webshop bestellt werden: Wird ein Regalplatz im Laden oder in der Produktion leer, scannt der Händler den dortigen Barcode und gibt in der App die nötige Menge ein. Am nächsten Morgen trifft eine entsprechend gefüllte Box ein und schon ist alles wieder gefüllt – ohne Zettelchaos. Der unter Business Solutions zusammengefasste Bereich soll weiter ausgebaut werden und Bestellkomfort, Zeitersparnis und Kostenoptimierung beim Kunden ermöglichen. Damit will Kramp einen Beitrag zum reibungslosen Ablauf und zur Effizienz seiner Kundenbetriebe leisten.

Am ersten Tag der offenen Tür bei Kramp waren die Lagerführungen eines der Highlights für die Besucher.

Am ersten Tag der offenen Tür bei Kramp waren die Lagerführungen eines der Highlights für die Besucher.


Herstellerdaten Kramp
Website: www.kramp.com

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus