Magazin Landtechnik

Kotte :

Programm mit Gülle-Selbstfahrern wird breiter

Kotte geht eine strategische Partnerschaft mit der Bräutigam GmbH ein.

Kotte: Programm mit Gülle-Selbstfahrern wird breiter

Künftig Partner (v.l.): Klaus Bräutigam (Geschäftsführer Bräutigam GmbH), Steffen Bräutigam (Geschäftsführer Bräutigam GmbH), Dr. Stefan Kotte (Geschäftsführer Kotte Landtechnik GmbH) und Dr. Henning Müller (Technischer Leiter & Prokurist Kotte Landtechnik GmbH).

Mit der Novelle der Düngeverordnung im Jahr 2017 ist die Nachfrage nach effizienter Gülletechnik deutlich angestiegen. Dabei stehen zunehmend nicht nur Techniken zur Emissionsminderung wie beispielsweise Schleppschuhverteiler sowie Precision Farming-Anwendungen im Kundenfokus, sondern auch schlagkräftige Logistikketten. Um für wechselnde Anbaugeräte die Erfordernisse an Stütz- und Achslasten einzuhalten, ist der Markt für selbstfahrende Gülleausbringfahrzeuge in den letzten Jahren gestiegen.

Bereits auf der Agritechnica 2015 hat der Hersteller Kotte den Gülleselbstfahrer Taurus 2803 vorgestellt. Kotte will jetzt das Angebot an Selbstfahrern für die organische Düngung deutlich erweitern. Dazu geht der Hersteller eine strategische Partnerschaft mit der Bräutigam GmbH ein.

Die Bräutigam GmbH mit Sitz im nordhessischen Gudensberg ist ein Familienunternehmen mit einer über 30-jährigen Firmengeschichte. Das Kerngeschäft ist die Entwicklung und Produktion von selbstfahrenden Trägerfahrzeugen im Bereich der Landtechnik und im Sonderfahrzeugbau, speziell mit hydrostatischen Fahrantrieben. 1987 gegründet, stellte Bräutigam 1998 das Trägerfahrzeug „Hydrotrac“ vor, das erfolgreich auch als selbstfahrende Feldspritze eingesetzt wird. Seit 2017 kooperiert das Unternehmen auch mit dem Hersteller Lemken im Bereich selbstfahrender Feldspritzen.
 





Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus