Kompaktmaschinen - Manchmal ist kleiner auch besser!

GaLaBauer müssen nicht selten in etwas engeren Umgebungen zurechtkommen: Schmale Einfahrten und Gartentore oder alteingesessene Parks, in denen nur ein Teil umstrukturiert wird, sind hier nur die Spitze des Eisbergs. Daher reagieren immer mehr Hersteller mit entsprechend kompakten Maschinen: Die Produktpalette wird also nicht nur nach oben erweitert.

Kompaktmaschinen: Manchmal ist kleiner auch besser!

Der Schäffer 2430 SLT passt auch durch niedrige Tordurchfahrten oder in Tiefgaragen, dennoch stemmt er bis zu 1,7 t.

Kompaktmaschinen: Manchmal ist kleiner auch besser!

Kompakte Maße und dennoch alle Funktionen wie ein „Großer“ bietet der Dreiseitenkipper TRL-3D 20 von Matev.

Weidemann brachte bereits 2010 als einer der ersten Hersteller einen kleinen, kompakten Teleskoplader mit seitlicher Motorplatzierung auf den Markt, parallel wird er auch von der eher auf das Baugeschäft abzielenden Schwestermarke Kramer und dem Mutterkonzern Wacker-Neuson angeboten. „Unsere Wettbewerber haben uns damals gefragt, was wir denn mit diesem kleinen Spielzeug bewegen wollen“, schmunzelt der Kaufmännische Geschäftsführer Bernd Apfelbeck noch heute. „Die Maschine hat in den Folgejahren eine echte Marktnische besetzt und wurde für uns in den letzten zehn Jahren zu einem wahren Bestseller.“ Mit einer Hubhöhe von 4,50 m kann man ein breites Spektrum von Stapel- und Ladeaufgaben erledigen, auch die meisten Bordwände können damit überwunden werden. Die Nutzlast beträgt 1,25 t. Die kompakten Abmessungen mit 1,56 m Breite und einer Höhe unter zwei Meter sind der eigentliche Clou der Maschine. Sie kann damit geringe Durchfahrten passieren, in enge räumliche Situationen hineinfahren und dort im Innenbereich arbeiten. Außerdem lässt sich der Teleskoplader auf einem Anhänger transportieren, so dass er an verschiedenen Einsatzorten seine Arbeitsaufgaben erledigen kann. Vor kurzem bekam der Winzling unter den Teleskopladern ein Update, wodurch er nun die Abgasstufe V erfüllt. Die kleinere 25-PS-Variante kommt dabei komplett ohne Abgasnachbehandlung aus. Diese Motorisierung sei laut Hersteller unter anderem gut geeignet für Anwender, die eher weniger Betriebsstunden von ihrer Maschine abfordern. Die größere Ausführung mit 45 PS erreicht die Abgasgrenzwerte durch einen Dieselpartikelfilter (DPF) in Kombination mit einem Dieseloxydationskatalysator (DOC). Das komplette Motorenkonzept wird dabei von Yanmar zugeliefert.

Wer noch flexibler in engen Verhältnissen agieren möchte, kommt eventuell mit einem Teleskopschwenklader weiter: Hier werden Rad- und Teleskoplader kombiniert, gleichzeitig ist der Hubarm um 90° zu jeder Seite verschwenkbar. Hersteller Paus hat seinen Modellen aktuell ein Update verpasst. Neben klassischen Verladetätigkeiten seien auch Arbeiten mit Fräse, Verdichterplatte und Mulcher oder der Einsatz im Winterdienst problemlos möglich, ebenso können Paletten direkt seitlich aufgenommen werden. Der TSL9088 in der Ausführung T7 ist nach Aussage des Unternehmens zudem weltweit einzigartig: Mit der Ausrüstung als selbstfahrende Arbeitsbühne können alle Laderfunktionen direkt vom Arbeitskorb ausgeführt werden – ob Teleskopieren, Schwenken oder Verfahren des Laders.

Aber auch die kompakten Radlader gewinnen im Garten- und Landschaftsbau stetig an Bedeutung. Immer geringere Platzverhältnisse auf der Baustelle erfordern den Einsatz von möglichst wendigen und kompakten Maschinen, die aber gleichzeitig schwere Lasten verfahren müssen. Schäffer präsentiert mit dem 2430 SLT einen neuen Radlader, der diese Voraussetzungen erfüllen soll. Das Einsatzgewicht beträgt je nach Ausstattung zwischen 2,4 und 2,6 t. Dennoch ist die Maschine in der Lage, bis zu 1,7 t schwere Lasten, wie etwa Pflastersteinpaletten, zu bewegen. Die Kompaktheit der Maschine wird ebenso durch ihre Breite ab 1,02 m und ihre Bauhöhe ab 1,95 m deutlich. So können auch sehr niedrige Tor- und Türdurchfahrten passiert werden. Ebenso ist ein Einsatz in Tiefgaragen problemlos möglich. Das Umsetzen des Laders von einer Baustelle zur nächsten kann zudem mit einem Pkw-Anhänger erfolgen. Angetrieben wird der Lader von einem 25 PS starken Kubota-Dieselmotor, der ohne Abgasnachbehandlung auskommt. Die Hubhöhe beträgt 2,50 m, so dass auch das Be- und Entladen größerer Lkw kein Problem darstellen sollte. Die Maschine ist wahlweise mit Fahrerschutzdach oder Kabine erhältlich und damit für den Ganzjahreseinsatz geeignet.

Die meisten Lader-Hersteller – wie auch der oben genannte Schäffer – bieten daneben noch kompaktere Maschinen. Einen Neuzugang hat hier etwa Tobroco Giant im Programm: Der G1500 hat einen 26 PS Dieselmotor, welcher vier Radmotoren versorgt, eine elektrisch einschaltbare Differenzialsperre ist Serie. Der so konzipierte Antriebsstrang soll für Grip und Zugkraft und geschmeidige Bewegungen in jeder Situation bei gleichzeitig geringen Betriebskosten und Kraftstoffverbrauch sorgen. Die Kipplast des 89 cm breiten Laders beträgt 1040 kg, die Hubhöhe 2,56 m. Der ca. 20 cm breitere G1500 X-tra hebt bis zu einer Höhe von 2,07 Metern und trägt eine Kipplast von 1500 kg. Dies sei laut Hersteller auch den vier Rad-Motoren zu verdanken, die den Schwerpunkt der Maschine sehr tief legen.

Kompaktmaschinen: Manchmal ist kleiner auch besser!

Seitliches Aufnehmen von Paletten ist mit dem Teleskopschwenkladern von Paus kein Problem.

Kompaktmaschinen: Manchmal ist kleiner auch besser!

Der Raupenhäcksler schafft bis zu 15 cm dickes Holz.

Auch Mähroboter im Miniformat

Klientel mit dem Anspruch auf möglichst kompakte Maße und moderate Leistung spricht auch der italienische Mähraupen-Hersteller Energreen an: „Der RoboMini ist ein kompakter funkferngesteuerter Geräteträger mit 23 PS, der für Arbeiten an Hängen von bis zu 50° in jede Richtung oder in sehr engen Bereichen ausgelegt ist. Das Besondere ist das Design- konzept, der niedrige Schwerpunkt und die oszillierenden Bewegungen der Laufwerke“, so Energreen-Verkaufsberater Andreas Burghard. Verbaut wurde das ebenfalls neu entwickelte Tannax contur-Fahrwerk, welches sich tangential und axial an den Untergrund anpasst. Vorgestellt wurde der RoboMini auf der Agritechnica im November 2019, die Rückmeldung von potentiellen Kunden war sehr positiv. Bedingt durch die Corona-Pandemie war kurz darauf jedoch die Hydraulikpumpe beim Zulieferer nicht zu bekommen, weshalb im Frühjahr die Produktion der neuen Raupe stillstand. Ärgerlich, da gerade diese sehr stark nachgefragt wurde, denn für alle anderen Typen hatte Energreen genügend Teile auf Lager, da man eben gerade nicht Just-in-Time produziere. Lediglich für die brandneue Serie lagen noch nicht genügend Teile in den Regalen, um einen Ausfall des Zulieferers wegpuffern zu können. Inzwischen läuft aber alles wie am Schnürchen und die Auslieferung der RoboMini ist im Gang, so das Unternehmen.

Die Vermeer Deutschland GmbH erweitert ihr Produktfolio ebenfalls nach unten, bisher starteten die hauseigenen Häcksler bei etwa 50 PS, womit Holz bis 20 cm Durchmesser verarbeitet werden konnte. Als exklusiver Vertriebs- und Servicepartner des japanischen Herstellers Ohashi stellt Vermeer Deutschland seinen Kunden nun auch Raupenhäcksler mit Einzugskapazitäten von 7 bis 15 cm und einer Leistung von 6,5 bis 23 PS zur Verfügung. „Damit sind wir im Segment der Kompakt-Häcksler flexibler aufgestellt. Unsere Kunden profitieren von leichten, wendigen und leistungsstarken Maschinen, die einen Einsatz unter engen Platzverhältnissen ermöglichen“, erläutert Franz Kissling, Geschäftsführer des Mutterunternehmens Kifour Group. Die Raupenhäcksler ES150GH, ES131GH und ES73G seien speziell für den GaLaBau, Baumpflegeunternehmen und Mietparks konzipiert. Besonders geeignet sind die Schredder für Schnittholz, belaubtes Schnittgut und andere Holzabfälle mit kleinem bis mittlerem Durchmesser. Auch Gras und Rinde gehören zum Beuteschema. Die Siebgröße ist je nach Bedarf passend wählbar und auswechselbar. Mit dem stufenlos drehbaren Kamin-Auswurf (270°) und dem direkten Ausgang in Bodennähe ergeben sich verschiedene Möglichkeiten, wie und wo das Schnitzelgut gelagert oder verteilt werden kann. Der kleinste der Kandidaten misst nur 66 cm Außenbreite und wiegt 220 kg, womit er auch auf kleineren Anhängern problemlos verladen und in schwer zugänglichen Ecken verwendet werden kann. Dafür ist er natürlich lediglich für stärkere Äste geeignet, maximal schluckt er 7 cm starkes Gehölz, was aber ja immer noch etwa Unterarm-dick ist und für viele Pflegeeinsätze absolut ausreicht.

Kompaktmaschinen: Manchmal ist kleiner auch besser!

Der 23 PS starke RoboMini von Energreen kommt auch in engen Gärten zurecht und kann dafür neben klassischen Mähwerkzeugen unter anderem auch mit einer Stubbenfräse ausgestattet werden.

Kompaktmaschinen: Manchmal ist kleiner auch besser!

Der neue RoboMini von Energreen gleicht mit speziell aufgehängten Bändern den Hang teilweise aus und schafft so Steillagen bis 50°.

Für den Abtransport des erzeugten Hackgutes bedarf es natürlich ebenso kompakter Logistik-Technik. Denn es bringt wenig, wenn der Häcksler um jede Ecke kommt, der meist ebenfalls notwendige Anhänger jedoch nicht. Große Kipper an Traktoren kommen hier daher nur selten in Frage. Schon eher eignen sich die immer weiter verbeiteten Kompakttraktoren, für die Hersteller Matev nun einen vollwertigen Einachs-Dreiseitenkipper mit nur einem Meter Spurbreite (Außenbreite 1,39 m) vorgestellt hat. Der TRL-3D 20 ist abgestimmt auf die Nutzung in dieser Geräteklasse mit einer Leistung von 20 bis 40 PS und einer maximalen Geschwindigkeit von 40 km/h. Der neue Trailer verfügt über 45° Kippwinkel und eine Nutzlast von zwei Tonnen, das Eigengewicht beträgt 500 kg. Durch die Plattformhöhe von 720 mm lässt er sich auch mit kleinen Geräten oder per Hand bequem beladen. Die Deichsel mit Rückfahrautomatik reicht von 500–555 mm Anhängehöhe. Die 400 mm hohen, klappbaren Stahlbordwände (doppelte Bordwand mit 800 mm Höhe optional) werden standardmäßig im hauseigenen Gelb geliefert, gegen Aufpreis sind aber auch Sonderfarben erhältlich. Ebenfalls möglich ist ein Stahlgitteraufsatz und eine Abdeckplane. Der Transportanhänger besitzt eine Auflaufbremse mit Handbremse und kann wahlweise mit Rasen- oder Straßenbereifung ausgestattet werden. Zur Serienausstattung gehört auch die StVZO-Beleuchtung und TÜV-Zulassung.

Im Garten- und Landschaftsbau werden nicht selten aber auch etwas größere Anhänger benötigt, doch auch hier ist meist ein perfekter Kompromiss aus maximaler Zuladung und möglichst kompakten Maßen gefragt. Münz Fahrzeugbau hat daher den Abrollkippanhänger mit Dreiseitenkipper- und Absenkfunktion weiterentwickelt und macht dessen Technik auch in einer kleineren Klasse verfügbar. Seine Stärke als universelles Transportfahrzeug zeigt sich in der Verwendung mit auswechselbaren Transportbehältern. So werden beispielsweise Mulden nicht nur aufgenommen und transportiert, sondern über die Dreiseitenkippfunktion auch problemlos geleert. Laut Hersteller werden mit dem flexiblen Gerät viele Einsatzzwecke parallel abgedeckt: Aufnehmer, Absetzer, Absenker, Dreiseitenkipper, Maschinen- und Materialtransporter. Das Hakengerät ist für eine Hakenhöhe von 900–1.570 mm konzipiert. Durch Absenken des Fahrzeugs können auch an beengten Stellen Maschinen unkompliziert verladen werden. Mit der Kippfunktion werden Schüttgüter nach drei Seiten hin abgekippt. Ob ein Maschinentransport zur Baustelle, die Entsorgung von Aushub, die Zufuhr von Schüttgut und Baumaterial, all das kann mit diesem Anhänger bewerkstelligt werden. Der neue Abrollkippanhänger mit 10,5 t Gesamtgewicht unterscheidet sich von seinem großen Bruder durch eine kompaktere Bauform mit einer Geräte- länge von 3.950 mm, somit können Container mit einer Länge von 3.000–4.600 mm transportiert werden. Außerdem kann er durch die Duo-Hakenverstellung beide DIN Containerbehälter – Standardcontainer nach DIN 30722-1 als auch den Citycontainer nach 30722-3 aufnehmen. Der kleinste Abrollkippanhänger ist mit 6,5 Tonnen Gesamtgewicht bzw. 4,5 t Nutzlast erhältlich. Standardmäßig an Bord sind ein ausziehbarer Beleuchtungskasten sowie eine modulare Zugdeichsel mit hydraulischer Deichselverstellung, wodurch unterschiedliche Zugfahrzeuge einsetzbar sind. Weitere Optionen sind unter anderem eine Zusatzhydraulik für Nebenverbraucher, somit können etwa Container mit Bewässerungssystemen aufgezogen und auch angetrieben werden.

Kompaktmaschinen: Manchmal ist kleiner auch besser!

Anhängerspezialist Münz hat seinen innovativen Abroll-Dreiseitenkipper nun auch in einer kompakten Form vorgestellt, da speziell GaLa-Bauer häufig mit engen Platzverhältnissen zurechtkommen müssen, etwa in Wohngebieten.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen