Magazin GaLaBau 2018

Köppl :

Ferngesteuert Mähen mit 140 cm Arbeitsbreite

Mähraupe Crawler neu im Programm

Köppl: Ferngesteuert Mähen mit 140 cm Arbeitsbreite

Der Crawler mäht hier mit einem Schlegelmulcher SMK.

„Crawler“ heißt die Mähraupe, die Köppl seit diesem Jahr im Programm hat. Die Maschine mit 23 PS Leistung und hydraulischem Antrieb sei kompakt, wendig und daher zum Arbeiten am Hang sowie an schwierigen Stellen wie Leitpfosten, Schutz- planken und an Verkehrsschildern geeignet, verspricht der Hersteller.

Der Crawler kann laut Köppl Hangneigungen bis zu einem Böschungswinkel von 120 Prozent meistern. Dank der Fernsteuerung lässt er sich vom Be-gleitfahrzeug aus oder stehend in der Nähe des Arbeitsbereichs bedienen. Die Maschine ist auf der Ladefläche zu transportieren. Der feintarierbare Hydraulikantrieb mit elektronisch überwachtem automatischem Geradeauslauf soll dafür sorgen, dass die Maschine am Hang exakt in einer Linie läuft. Sensoren messen die Raddrehzahl kontinuierlich und geben sie an die Steuerung weiter. Die Fahrgeschwindigkeit lässt sich per Tempomat an der Fernbedienung bis maximal 6 km/h einstellen und – zum Beispiel nach einem Wendemanöver – per Tastendruck wieder aufrufen. Als Anbaugerät für den Crawler ist der originale Schlegelmulcher SMK von Köppl erhältlich. Er bietet Arbeitsbreiten bis zu 140 Zentimeter. Die robuste direkte Kraftübertragung über die mechanische Zapfwelle soll für verlustfreie Leistungsversorgung des Mähers sorgen. Ein schneller Gerätewechsel und Anbau weiterer Köppl-Geräte sorgen für kurze Rüstzeiten für unterschiedlichste Einsatzzwecke, verspricht der Hersteller.

Köppl GmbH

D-94163 Saldenburg-Entschenreuth

Telefon (0 99 07) 89 10-0

Telefax (0 99 07) 10 42

www.koeppl.com

Halle 9, Stand 125


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus