Magazin Kehrmaschinen

Kehrmaschinen :

Zur Saison: Bürsten, Zöpfe, Moosbesatz

Für die Saison 2018 gibt es neue Geräte und Wildkrautbürsten. Wir stellen hier neue Modelle und technische Trends vor.

Kehrmaschinen: Zur Saison: Bürsten, Zöpfe, Moosbesatz

Die 20 Dual ist eine Kehrmaschine aus dem neuen Baukastensystem von Bema, die für kleinere Trägerfahrzeuge geeignet ist.

Die Limpar Akku 52 arbeitet mit einer AGM-Batterie.

Die Limpar Akku 52 arbeitet mit einer AGM-Batterie.

Wieder einmal ist in ein milder, in vielen Regionen nahezu schneefreier Winter (fast) vorbei. Verkäufer von Kehrmaschinen sehen das mit Sorge, wie der Hersteller Agria mitteilt: Grundsätzlich ist der Absatz von Kehrmaschinen zu größten Teilen von winterlichen Einflüssen abhängig. Fällt ab November regelmäßig Schnee, lassen sich Kehrmaschinen gut absetzen. Denn in Deutschland werden handgeführte Modelle größtenteils nur als Winterdienstgerät eingesetzt. Bedingt durch die warmen und schneearmen Winter der letzten Jahre sind die Absatzzahlen allerdings stark gesunken. Dagegen steigt bei vielen Herstellern die Bedeutung von Bürsten für die chemiefreie Wildkrautbeseitigung. „Mit einem speziellen Bürstenbesatz zur Entfernung von Moos und leichtem Wildwuchs erhöht sich das Einsatzspektrum der Kehrmaschinen und sie können neben einem Einsatz im Winter ganzjährig effektiv genutzt werden“, erklärt Agria.

Der multifunktionale Einsatz ist nicht nur für die handgeführten Maschinen gefragt. Auch der Anbaukehrmaschinenhersteller Bema hat eine Reihe von Produkten, die nicht nur nachrüstbar, sondern auch ganzjährig für die unterschiedlichen Anwendungen einsetzbar sind. Je nach Trägerfahrzeug-Leistung kann z. B. der Kehrwalzenbesatz einer Kehrmaschine getauscht werden, sodass neben den eigentlichen Kehraufgaben im Winter Schnee gefegt oder aber lästiges Wildkraut beseitigt werden kann. „Dank des ganzjährigen Einsatzes rentiert sich die Anschaffung einer Kehrmaschine auf lange Sicht“, verspricht der Hersteller.

Im Folgenden stellen wir Ihnen interessante neue Modelle im Bereich der handgeführten Kehrmaschinen, Anbaukehrmaschinen und Wildkrautbürsten vor.

Neue Besen kehren gut

Die 4F Maschinentechnik aus Rehden hat überarbeitete Limparmodelle im Programm. Die Modelle Limpar 72, 78, 82 Vario und 102 gibt es neuerdings wahlweise mit der Motorausstattung Honda GCV 160 OHC Motor oder dem neuen Instartmotor Briggs & Stratton IS 675. Die Bürste Limpar 84 Pro besitzt standardmäßig eine Bürstenwalze mit 80 cm Arbeitsbreite. Sie ist wahlweise jetzt auch mit Scheibenbrüsten lieferbar.

4F hat das Akku-Geräteprogramm überarbeitet. Neu sind die Limpar „Akku 26“ und die „Akku 52“. Das Modell Akku 26 hat 70 cm Arbeitsbreite, eine unveränderliche Fahr- und Bürstengeschwindigkeit und arbeitet mit einer AGM-Batterie Modell 28A. „AGM“ steht für Absorbent Glass Mat, eine bestimmte Form der Blei-Säure-Batterien. Der Nutzer kann verschiedene Bürstensorten verwenden. Die „Akku 52“ hat die gleichen technischen Daten, arbeitet jedoch mit der AGM-Batterie „50A“.

Als neues Angebot hat Bema auf der Agritechnica 2017 eine Baukastenlösung für Kehrmaschinen vorgestellt. Bei den Einstiegsmodellen der Serien 20 und 25 können Kunden Arbeitsbreite, Kehrwalze, Sammelwanne sowie Ausstattung und Zubehör je nach Bedarf, Einsatz oder Budget zusammenstellen.

Die Pflegemaschine Terra Clean 160C von Wiedenmann kann selbst Schmutz von einem hundertstel Millimeter Größe auflesen.

Die Pflegemaschine Terra Clean 160C von Wiedenmann kann selbst Schmutz von einem hundertstel Millimeter Größe auflesen.

Das neue schwimmende System von Kersten soll u.a. verhindern, dass die Kehrwalze beim Anfahren auf einer Schrägen den Kontakt zum Untergrund verliert.

Das neue schwimmende System von Kersten soll u.a. verhindern, dass die Kehrwalze beim Anfahren auf einer Schrägen den Kontakt zum Untergrund verliert.

Für größere Flächen: Neue Anbaukehrmaschinen

Hat sich der Anwender zunächst für eine einfache Konfiguration entschieden und bemerkt später, dass ihm in seiner Anwendung Funktionen fehlen, kann er diese aus dem Baukasten nachrüsten, verspricht Bema.

Ein neuer Standardbaustein ist das Bema Dual-System. Es kann unabhängig von Arbeitsbreite und Kehrwalzendurchmesser ausgewählt werden. Dabei ist die Kehrmaschine standardmäßig mit einem dritten Stützrad und einer stufenlosen Spindel-Kehrwalzenverstellung ausgestattet. Der Anwender kann ohne Umrüstzeiten zwischen schmutzaufnehmendem und freikehrendem Einsatz wechseln. Für die Gehäuse verwendet der Hersteller aus dem niedersächsischen Voltlage-Weese hochwertige Bleche, die mit Rohrrahmen und Verstrebungen zusätzliche Stabilität und somit Sicherheit bieten sollen.

Für kleinere Trägerfahrzeuge wie z.B. Hoflader bietet Bema die 20 Dual mit einem Kehrwalzendurchmesser von 52 cm, drei Stützrädern und einer stufenlosen Spindel-Kehrwalzenverstellung. Die Maschine lässt sich je nach Einsatz und Bedarf aufrüsten, beispielsweise mit einer Wassersprüheinrichtung oder einem Seitenkehrbesen. Ebenfalls aus dem Baukasten erhältlich ist die Bema 25 Dual mit einem Kehrwalzendurchmesser von 58 cm. Mit einem Sammelwannenvolumen von 245 bis 435 Litern je nach Arbeitsbreite soll das Kehren von großen Flächen ohne Unterbrechungen möglich sein. Dank der Schwerlastlaufräder mit einem Durchmesser von 25 cm soll sich die 25 Dual Unebenheiten optimal anpassen.

Zum Kehren mit Kompaktschleppern bietet Kersten aus Rees eine neue Kehrmaschinenserie an. Die Geräte haben 60 cm Kehrwalzendurchmesser. Wie bei dem großen Bruder, der Kehrmaschine mit 70 cm Durchmesser, hat auch die neue Serie ein spezielles Aufhängungs- bzw. Führungssystem des Sammelbehälters. Üblicherweise ist der Schmutz-Sammelbehälter einer Kehrmaschine über feste Drehpunkte mit dem Kehrwalzengehäuse verbunden.

Bei dem neuen System von Kersten ist an der Kehrmaschine eine schwimmende Führung angebracht. Ein ausgeklügeltes Rollensystem soll dafür sorgen, dass nur der Sammelbehälter beim Anfahren einer Schrägen angehoben wird. Hierdurch verliert die Kehrwalze zu keiner Zeit den Kontakt zum Untergrund. Dies sorgt für ein besseres Kehrergebnis besonders dort, wo häufig unebene Flächen vorzufinden sind, verspricht der Hersteller. Gegenüber herkömmlichen Systemen muss die Kehrwalze auch nicht mehr so tief eingestellt werden, um Unebenheiten im Gelände auszugleichen. Dadurch soll sich der Verschleiß verringern.

Komplettiert wurde diese Serie mit einem neu entwickelten, multifunktionalen Ventilblock. Darin sind alle hydraulischen Funktionen kompakt untergebracht. Als Option kann die Kehrmaschine auch mit dem System KM Control ausgestattet werden. Diese realisiert über die Elektronik, dass die Kehrwalze ständig gleichmäßigen Bodenkontakt hat und dadurch gleichbleibend arbeitet. Die Kehrmaschinen gibt es mit mechanischem oder hydraulischem Antrieb in vier verschiedenen Arbeitsbreiten zwischen 145 bis 225 cm.

Auch auf Kunstrasen

Zur Intensivreinigung von Kunstrasen bietet Wiedenmann die Reinigungsmaschine Terra Clean 160 C an. Diese Maschine ist mit drei Zyklonfiltern ausgestattet. Diese sammeln laut Wiedenmann auch Schmutz- und Staubpartikel mit 0,01 mm Durchmesser ein. Im Gegensatz zu den üblichen Papier- und Textilfiltern sollen sich diese neuartigen Filter leicht reinigen lassen und müssen daher nicht ständig getauscht werden, unterstreicht der Hersteller. Das Zyklonsystem erlaubt die Platzreinigung auch bei feuchter Witterung und damit rund um die Uhr. Das wertvolle Füllmaterial wird separiert und wieder ausgestreut. Im Sammelbehälter mit 100 Litern verbleibt nur der Schmutz.

Die Terra Clean mit 160 cm Arbeitsbreite gibt es für Kat-1-Zugfahrzeuge mit Heck-Dreipunkt und Zapfwellenantrieb sowie als gezogene Variante mit Zapfwellenantrieb oder Verbrennungsmotor für andere Fahrzeuge. Die Version 160C ist mit Zyklonfiltern ausgestattet, die 160CM mit Zyklon und Verbrennungsmotor. Wer etwas weniger Reinigungsleistung benötigt, wählt die Grundversionen 160 und 160M ohne Zyklon.

Im Vergleich zu älteren Modellen hat Wiedenmann konstruktive Verbesserungen am gesamten vorderen Anbau vorgenommen. Die Einstellung der Maschine soll nun noch leichter sein. Optimiert wurden auch die Siebe und die Nachlaufbürste.

Für die Nutzer seiner Kehrmaschinen bietet Kärcher neues Zubehör für Anwender in Kommunen, in der Industrie und in der Gebäudereinigung an: Das Laubsammelkit nimmt bis zu 300 l Laub auf.

Die Wildkrautbürste WB 750 von Tuchel ist hier an einem Kommunalschlepper angebaut.

Die Wildkrautbürste WB 750 von Tuchel ist hier an einem Kommunalschlepper angebaut.

Kärcher bietet für Kehrmaschinen als Erweiterung das Laubsammelkit an.

Kärcher bietet für Kehrmaschinen als Erweiterung das Laubsammelkit an.

Zubehör für Kehrmaschinen

Es kann werkzeugfrei innerhalb von fünf Minuten am hinteren Teil der Maschine montiert werden, verspricht Kärcher. Dazu hängt der Anwender die Kehrgutbehälter aus und schraubt den Rahmen für den Beutel mit großen Schrauben von Hand fest. Anschließend wird der Fangsack, in den das Laub mit Hilfe des Überwurfprinzips befördert wird, eingehängt. Über eine seitliche Überlastanzeige am Zubehör, die vom Fahrerplatz aus einsehbar ist, erkennt der Nutzer, wann der Beutel entleert werden muss. Rollen unter dem Gestell verhindern, dass die Konstruktion auf dem Boden schleift, wenn der Polyestersack beispielsweise durch feuchtes Laub besonders schwer wird oder die Maschine bergauf fährt. Das Laubsammelkit ist erhältlich für das Modell KM 105/100 R.

Kärcher hat zudem weiteres Zubehör entwickelt: Um feine Stäube im Außenbereich zu binden, werden Sprühdüsen oberhalb der Seitenbesen an der Maschine angebracht. Für staub- armes Arbeiten im Innenbereich gibt es ab sofort eine passgenaue Abdeckung aus einem PVC-beschichteten Leinengewebe. Die Sprühdüsen und die Abdeckung bietet Kärcher für die drei Modelle KM 105/100 R, KM 105/110 R und KM 125/ 130 R an.

Neue Lösungen gegen Wildkraut

Seit der Messe Demopark 2017 hat Agria die neue Wildkrautbürste 8100 im Programm. Sie entfernt laut Hersteller dank umfangreicher Verstellmöglichkeiten schonend Unkräuter entlang von Kanten, an Mauern und auf Flächen. Der Fahrantrieb mit je einem Vorwärts- und Rückwärtsgang soll selbst an Steigungen effektiv möglich sein. Die Fahrtrichtung lässt sich per Fußhebel umschalten. Dadurch braucht der Anwender keine Hand vom höhenverstellbaren Lenkholm zu nehmen. Der Anwender hat die Wahl zwischen verschiedenen Bürsten für unterschiedliche Einsatzbedingungen. Für das Arbeiten entlang von Kanten kann die Bürste beidseitig geschwenkt werden. Ein verstellbarer Spritzschutz soll das Ausschleudern von Steinen verhindern.

Tuchel hat mit der Wildkrautbürste WB 750 ein Anbaugerät für Radlader, Bagger, Hoflader, Traktor oder Kommunalfahrzeug im Sortiment. Der Anwender kann zwischen zwei Besätzen (Flachdrahtbündel oder kunststoffummantelte Seilwickeldraht-Büschel) und verschiedenen Ausführungen wie beispielsweise mit hydraulischer Neigungsverstellung, einem Führungsrad oder mit einer hydraulischen Seitenverschiebung wählen.

Der Vorteil gegenüber vielen Wettbewerbsmaschinen liegt laut Tuchel im größeren Tellerbesen mit 75 cm Durchmesser, einem starken Danfoss OMS Motor und in der teleskopierbaren Seitenverschiebung um bis zu 45 cm. Diese Seitenverschiebung macht den Einsatz der Wildkrautbürste flexibel, sie kann vom kleinen Kommunalschlepper bis hin zum Fünf-Tonnen-Lader angebaut werden, verspricht der Her- steller.

Bei der Wildkrautbekämpfung hat 4F jetzt neben der Wildkrautbürste Turbo II mit sechs Drahtzöpfen auch die Heißwasser-Lösung „Aqua 40“ im Programm. Sie tötet die Pflanzen mit 98 °C heißem Wasser bei einem Druck von 1,5 bar ab. Als Brennstoff für die Erwärmung dient Diesel. Der Antrieb des Geräts erfolgt mit Strom wie bei einem Hochdruckreiniger. Als diesen lässt sich der Aqua 40 ebenso verwenden.

Die Internetadressen der Firmen

4F: www.4-f.de

Agria: www.agria.de

Bema: www.kehrmaschine.de

Kärcher: www.kaercher.com/de

Kersten: www.kersten-maschinen.de

Tuchel: www.tuchel.com

Westermann: www.westermann-radialbesen.de

Wiedenmann: www.wiedenmann.de


Herstellerdaten 4F
Website: www.4-f.de

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus