Magazin Branche

Kärcher :

Einstieg bei Holder

Vollständiges Engagment wird zur Zeit noch geprüft

Das Winnender Familienunternehmen Kärcher ist in die Max Holder Unternehmensgruppe mit Sitz im schwäbischen Reutlingen eingestiegen. Kärcher wird in den kommenden Wochen ein vollständiges Engagement beim Holder Firmenverbund detailliert prüfen. Der geplante Erwerb erfolgt vorbehaltlich einer Freigabe durch die Kartellbehörden.

„Holder ist in der Branche für seine hohe Kompetenz in der Entwicklung und Herstellung von kommunalen Geräteträgern bekannt. Dieses jahrzehntelange Know-how und das bestehende weltweite Vertriebsnetz sind für Kärcher aus strategischer Sicht sehr interessant“, sagt Hartmut Jenner, Vorsitzender des Vorstands der Alfred Kärcher SE & Co. KG. „Darüber hinaus passt auch die Kultur des rund 45 Kilometer von unserem Stammsitz entfernten Reutlinger Traditionsbetriebs sehr gut zu unserem Familienunternehmen. Unser Ziel ist es, die Stärken beider Marken und Unternehmen zu nutzen und auf bestehenden Strukturen und Erfahrungen aufzubauen.“

Christian Mayer, Geschäftsführer von Holder bestätigt: „Sollte es nach Prüfung sämtlicher Details zu einem erfolgreichen Abschluss mit Kärcher kommen, freuen wir uns auf einen schlagkräftigen Partner, der neben seinem Produktportfolio mit seinen Werten, Strukturen und seiner Herkunft sehr gut zu Holder passt.“


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus