Magazin Landtechnik

John Deere :

2. Quartal: Gutes Ergebnis trotz Kaufzurückhaltung in USA

Deere & Company verzeichnet im zweiten Quartal des Geschäftsjahres (28. April 2019) einen Nettogewinn von 1,135 Milliarden Dollar.

John Deere: 2. Quartal: Gutes Ergebnis trotz Kaufzurückhaltung in USA

Die Wirtgengroup dürfte im Jahr 2019 etwa 1 % zur Umsatzsteigerung von John Deere beitragen.

Die weltweiten Umsatzerlöse und Erträge von John Deere stiegen im zweiten Quartal des Geschäftsjahres (28. April 2019) um 6 % auf 11,3 Milliarden Dollar, der Nettogewinn lag bei 1,1 Milliarden Dollar. In den ersten sechs Monaten stiegen die Erlöse und Erträge um 10 % auf 19,3 Milliarden Dollar. Die Maschinenumsätze lagen bei 10,2 Milliarden Dollar für das Quartal bzw. 17,2 Milliarden Dollar für die erste Hälfte des Geschäftsjahres. „Aufgrund möglicher Exportmarktbeschränkungen, kurzfristigen Nachfrageschwankungen bei landwirtschaftlichen Gütern, wie Sojabohnen, sowie der verzögerten Frühjahrsaussaat in weiten Teilen Nordamerikas halten sich die Landwirte bei wichtigen Kaufentscheidungen zurück. Gleichzeitig sind die gesamtwirtschaftlichen Bedingungen weiterhin positiv. Verbunden mit der Ausweitung unseres Kundenkreises führte dies zu den sehr guten Ergebnissen bei den John Deere Bau- und Forstmaschinen“ resümierte der Verwaltungsratsvorsitzende und CEO von Deere & Company, Samuel R. Allen.


Die Maschinenumsätze des Unternehmens werden verglichen zum Vorjahr im Geschäftsjahr 2019 voraussichtlich um ca. 5 % steigen. Etwa 1 % dieser Steigerung ist auf den Umsatz der Wirtgen Group zurückzuführen, der im Geschäftsjahr 2018 mit 10 Monaten und im Geschäftsjahr 2019 mit vollen 12 Monaten berücksichtigt ist. „Trotz des positiven Trends bei den wirtschaftlichen Bedingungen für unser Unternehmen sind wir aufgrund der Abschwächung in der Landwirtschaft bei unserem Geschäftsausblick etwas vorsichtiger“, erklärt Allen. „Die geringere Vorschau ist zum Teil auf Anpassungsmaßnahmen zurückzuführen, die wir aufgrund der Risiken höherer Maschinenbestände vornehmen. Dadurch werden wir die Produktion unter das Niveau der Verkäufe des zweiten Halbjahres reduzieren.“


John Deere

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus