Jetter - Spatenstich für Neubau

In Marbach entsteht der neue Hauptsitz

Jetter: Spatenstich für Neubau

Der symbolische Spatenstich für die Unternehmenszentrale von Jetter in Marbach.

Im Frühjahr erfolgte der symbolische Spatenstich für die neue Unternehmenszentrale von Jetter im Energie- und Technologiepark Marbach, Baden-Württemberg. Gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Aufsichtsrats Martin Jetter, dem Vorstandsvorsitzenden Christian Benz, den Architekten Jochen Freivogel und Steffen Mayer und Marbachs Bürgermeister Jan Trost wurde damit der offizielle Start der Bauarbeiten eingeläutet.

Auf dem circa 10.000 Quadratmeter großen Areal entsteht ein siebengeschossiges Büro- und Verwaltungsgebäude sowie eine Produktionshalle mit erhöhtem Lager- und Logistik-Bereich.

Die Jetter AG schafft mit dem Neubau die Voraussetzungen für weiteres Wachstum und betont gleichzeitig ihre lokale Verankerung. Den bisherigen Standort in Ludwigsburg-Neckarweihingen gibt das Unternehmen auf. Im Herbst 2022 soll der Rohbau stehen und bereits im Sommer 2023 der Produktionsbereich seine Arbeit aufnehmen. Alle anderen Bereiche sollen bis Ende 2023 umziehen können.

Über Jetter

Jetter ist ein Anbieter von Automatisierungssystemen für den Maschinen- und Anlagenbau sowie die Prozesstechnik, die in der industriellen und mobilen Automation zum Einsatz kommen. Der Automatisierungsspezialist entwickelt und produziert an seinem Hauptsitz in Ludwigsburg und in Tettnang am Bodensee. Rund 300 Mitarbeitende sind an den deutschen Produktionsstandorten, in den Tochtergesellschaften in Ungarn und China und in der Vertriebs- und Applikationsniederlassung in Italien beschäftigt. Jetter konzentriert sich auf die Branchen Verpacken und Abfüllen, Handling und Montage, Fensterbauanlagen, Kommunalfahrzeuge, Landtechnik sowie die Glasindustrie.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen