Industriehof Scherenbostel:

Ingrid Rodenbostel verstorben

Ingrid Rodenbostel, Mitbegründerin der Firma Industriehof Scherenbostel, ist am 6. September im Alter von 86 Jahren verstorben.

Industriehof Scherenbostel: Ingrid Rodenbostel verstorben

Ingrid Rodenbostel.

Ingrid Rodenbostel stammte aus dem 1901 in Langenhagen gegründeten Landmaschinenhandel Ferdinand Meyer. Aufgrund des frühen Todes ihres Vaters und Geschäftsführers wurde die Firma durch dessen Ehefrau weitergeführt. Nach ihrer kaufmännischen Ausbildung stieg Ingrid Rodenbostel mit Anfang 20 an der Seite ihrer Mutter und ihrer älteren Schwester ins elterliche Unternehmen ein.

Im Jahr 1958, nach der Hochzeit mit dem Landwirt Heinrich Rodenbostel, zog sie auf dessen Hof nach Scherenbostel. 1970 übernahm sie die Geschäftsführung des dänischen Landmaschinengroßhändlers Bilstein KG. Als 1976 die Firma die Entscheidung traf, sich vom deutschen Markt zurückzuziehen, übernahm Ingrid Rodenbostel mit ihrem Mann die Deutschlandgeschäfte samt Mitarbeiter. Aus der Bilstein KG wurde nun der Industriehof Scherenbostel. Durch ihr vorausschauendes kaufmännisches und zugleich technisches Gespür für neue Betätigungsfelder konzentrierte sich der Industriehof von nun an auf den Vertrieb von Verschleißteilen und Komponenten für die Landtechnik. Später baute sie zusammen mit ihrem Mann neben der Bindung zu Dänemark auch enge Beziehungen zu Partnern in Italien und Frankreich auf. Dadurch wurden bereits sehr früh wichtige Impulse für die Ausrichtung und den Erfolg der heutigen Industriehof Gruppe gegeben. Als ihr Mann Mitte der neunziger Jahre plötzlich verstarb, führte sie den Betrieb mit ihrem Sohn Heinrich-Wilhelm, dem heutigen Geschäftsführer des Industriehof Scherenbostel, weiter. Während ihres Wirkens kamen immer weitere Fertigungs- und Handelsbetriebe, darunter 1995 Agriparts Wedemark, zur Gruppe hinzu.

Ingrid Rodenbostel liebte ihren Beruf. Besonders am direkten Kontakt mit den Kunden war ihr gelegen. Diese respektierten sie nicht nur beruflich, sondern schätzten sie auch menschlich. Wichtig war ihr neben dem Industriehof vor allem ihre Familie und die tiefe Verwurzelung im Ort Scherenbostel.

2014 zog sich Ingrid Rodenbostel schließlich aus dem aktiven Geschäft weitgehend zurück. Sie blieb aber im Herzen dem Geschehen in der Agrarbranche sehr eng verbunden und liebte es, bis ins hohe Alter vom I-Hof-Team umgeben zu sein.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen