Husqvarna:

Kommt ohne Begrenzungskabel aus

Satellitennavigationssystem steuert Mähroboter jetzt auch in privaten Gärten

Husqvarna: Kommt ohne Begrenzungskabel aus

Die Husqvarna Automower Nera Mähroboter bewältigen ohne Begrenzungskabel Rasenflächen von 2.200 bis 5.000 m².

Husqvarna präsentiert mit der Nera-Serie den ersten Automower Mähroboter ohne Begrenzungskabel für private Gärten. Der Begrenzungsdraht kann jetzt durch das Husqvarna-eigene Satellitennavigationssystem Epos (kurz für: Exact Positioning Operating System) ersetzt werden. Gartenbesitzer können virtuelle Schnittzonen bequem per Smartphone erstellen und flexibel festlegen, wo, wann und in welcher Höhe gemäht werden soll. Der Automower Nera kann laut Hersteller mit einer Präzision von zwei bis drei Zentimetern arbeiten und bewältigt darüber hinaus unwegsames Gelände und Hänge mit bis zu 50 Prozent Steigung. Dafür müssen die Mähroboter um ein sogenannte Epos-Plug-In-Kit ergänzt werden, das als separates Zubehör erhältlich ist.

Die Nera Mähroboter werden in drei Modellen erhältlich sein, die alle sowohl mit Begrenzungskabel als auch mit der kabellosen Technologie kompatibel sind. Die Automower 430X Nera und 450X Nera können Rasenflächen von bis zu 3.200 m² bzw. 5.000 m² bewältigen, während das Modell 320 sich optimal für Rasenflächen bis zu 2.200 m² eignet. Beide Mähroboter aus der 400er-Serie sind mit einer auf Radartechnologie basierenden Objektvermeidung ausgestattet, die dem Mäher ermöglicht, Gegenstände wie Spielzeug und Gartengeräte zu erkennen und zu meiden. Die Nera-Serie ist voraussichtlich ab Frühjahr 2023 erhältlich.

www.husqvarna.com

 

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen