Magazin Landtechnik

Hella :

Bordcomputer steuert Scheinwerfer automatisch an

Das Beleuchtungssystem „Smart Worklight System“ von Hella ist für DLG-Preis „Systems & Components Trophy – Engineers' Choice“ nominiert.

Hella: Bordcomputer steuert Scheinwerfer automatisch an

Das System kann sich auf die jeweilige Arbeitssituation einstellen und nur die notwendigen Scheinwerfer ansteuern.

Das innovative Beleuchtungssystem „Smart Worklight System“ des Licht- und Elektronikexperten Hella ermöglicht es, die Scheinwerfer über die Fahrzeugintelligenz zu steuern, ohne dass für den Kunden neue Kabelbäume oder Änderungen in den bestehenden Kabelbäumen erforderlich sind. Dadurch können Hersteller optionale Lichtpakete anbieten, ohne die Fahrzeugarchitektur verändern zu müssen. Somit ist es auch bei Neuentwicklungen nicht mehr notwendig, für jeden Arbeitsscheinwerfer oder jede Arbeitsscheinwerfergruppe, die individuell angesteuert werden soll, einen eigenen Kabelbaum bzw. Stromkreis vorzusehen. Dies ermöglicht eine deutlich vereinfachte Architektur. Das von Hella neu entwickelte Beleuchtungssystem für Land- und Baumaschinen lässt sich zudem einfach installieren.

Bei dem System kommuniziert das neue zum Patent angemeldete Gateway von Hella mit dem bestehenden User Interface der Maschine über CAN- oder LIN-BUS und gibt Kommandos an die Hella Schweinwerfer weiter. In Verbindung mit einer Objekterkennung eröffnet das System zahlreiche neue Anwendungsfälle. Auf erkannte Personen oder Hindernisse kann gezielt mittels Licht reagiert werden. Unter Zuhilfenahme eines Lichtreferenzsensors lässt sich beispielsweise die Selbstblendung durch Staub oder Anbaugeräte für den Fahrer minimieren, indem einzelne Segmente individuell abgedimmt werden.

Mit einer Eye Tracking Kamera kann das Licht auch immer optimal und automatisch auf den Fahrer abgestimmt werden, da diese die Blickrichtung des Fahrers verfolgt. Die „Line of Sight“ wird dann stets voll beleuchtet, wohingegen der Rest des Blickfeldes abdimmt wird. Durch bedarfsorientierte Nutzung der Lichtressourcen lassen sich außerdem Energieverbrauch und Lichtsmog deutlich reduzieren. Dadurch werden nachtaktive Tiere weniger gestört und das natürliche Ökosystem im Gleichgewicht gehalten.

Das System wurde für den DLG-Preis "Systems & Components Trophy – Engineers' Choice" nominiert. Diesen Preis vergibt die DLG in diesem Jahr erstmals. Die Preisverleihung der „Systems & Components Trophy – Engineers' Choice“ findet während der Agritechnica am 10. November 2019, von 17:00 bis 18:00 Uhr in der Future Lounge der Systems & Components (Halle 17, G 01) in Hannover statt. Im Gegensatz zum Agritechnica Award, bei dem komplette Maschinen ausgezeichnet werden, richtet sich dieser Preis an Komponentenhersteller. Eine Jury aus Entwicklungsingenieuren der auf der Agritechnica ausstellenden Landtechnikunternehmen entscheidet dabei im Zuge eines Online-Votings über die drei bestplatzierten Unternehmen.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus