Heimwerkerbedarf und Elektrowerkzeuge:

Kaum Online-Direktvertrieb

Websites der Topmarken (B2C) leiten zu stationären Händlern weiter – Online-Direktvertrieb steht kaum im Fokus – Produktpräsentation größtenteils gelungen, besonders Bosch kann punkten

Heimwerkerbedarf und Elektrowerkzeuge: Kaum Online-Direktvertrieb

Endkunden kaufen am liebsten beim stationären Handel.

Bei Heimwerkerbedarf und Elektrowerkzeugen (B2C) ist der Online-Direktvertrieb kaum verbreitet. Die Websites der Branchen-Topmarken leiten Kaufinteressenten dagegen eher zu stationären Geschäften. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen ...

 

Der Artikel ist leider nur für Premium-Kunden lesbar

Eilbote Premium Artikel

Fordern Sie jetzt Ihren kostenlosen Premium-Testzugang an!

Ihre Vorteile:

  • Sofortiger Zugriff auf alle Artikel sowie das Archiv
  • Topaktuelle Branchen-Nachrichten
  • Drucken und Speichern aller Artikel

Sie sind bereits eilbote-Premium-Kunde?

Melden Sie sich jetzt an, lesen Sie diesen und andere geschützte Artikel und genießen Sie Ihre weiteren Premium-Vorteile!

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen