Magazin Nachwachsende Rohstoffe

Gruber :

Tischlein klapp dich

Klappbares Direktschneidwerk für selbstfahrende Feldhäcksler vorgestellt

Gruber: Tischlein klapp dich

Der Vorsatz teilt sich in der Mitte hydraulisch. Die Transportbreite beträgt dann 3 m.

Die Hersteller selbstfahrender Feldhäcksler haben eigene Direktschneidwerke für die Ernte von Ganzpflanzensilage im Programm. Die Arbeitsbreiten bewegen sich zwischen 4,60 m und 6,20 m. Alle diese Erntevorsätze sind starr. Für Straßenfahrten müssen sie auf einen Transportwagen verladen werden. Das kostet wertvolle Zeit und verringert den Arbeitskomfort.

Gruber Landtechnik aus Bayern hat sich dieser Problematik angenommen. Zusammen mit Lohnunternehmer Humer aus dem oberösterreichischen Heiligenberg wurde das „Compact Disc 610“ entwickelt, ein hydraulisch klappbares Direktschneidwerk mit einer Arbeitsbreite von 6,10 m. Gruber hat sich die Rechte an dem Schneidwerk für die nächsten 20 Jahre gesichert. Die Produktion soll am Firmensitz in Ampfing stattfinden.

Klappbares Schneidwerk

Das Compact Disc arbeitet wie jedes andere Direktschneidwerk: Das Erntegut wird mit Mähscheiben abgeschnitten. Eine groß dimensionierte Schnecke transportiert das Material zur Mitte und übergibt es an den Einzug des Häckslers. Der Clou besteht darin, dass der Vorsatz in der Mitte geteilt ist und sich hydraulisch auf 3 m Transportbreite zusammenklappen lässt. Für den Klappvorgang muss der Fahrer nur einmal die Kabine verlassen, um die beiden Gelenkwellen für den Antrieb der Mähscheiben abzunehmen. Trotzdem dauert der gesamte Vorgang nur knapp eine Minute. Das komplette Schneidwerk hängt in einem robusten Trag-rahmen. Einen Pendelausgleich benötigt es nicht. Dieser ist bei den New Holland Feldhäckslern der Baureihe FR 9000 im Einzugskanal integriert. An einem Pendelausgleich für andere Häckslerfabrikate wird noch gearbeitet.

Die Einzugsschnecke wird zusammen mit den Vorpresswalzen angetrieben. Je eine Gelenkwelle nimmt die Kraft an beiden Seiten des Einzugskanals vom Getriebe der Vorpresswalzen ab und überträgt sie auf die beiden Schneckenhälften. Ein weiterer Hydraulikmotor, der normalerweise das Vorsatzgerät antreibt, bringt die 14 Mähscheiben in Schwung.

Laut Hersteller werden beim Compact Disc 610 alle Vorschriften der Straßenverkehrsordnung eingehalten. Um die Vorderachse zu entlasten, wurden Zusatzgewichte (6 Platten zu je 250 kg) im Fahrzeugheck angebracht. Ein raffinierter Klappmechanismus für das Schutztuch sorgt in Transportstellung für eine geringere Außenbreite.

Für die Saison 2011 hat Gruber eine Vorserie von sechs Schneidwerken verkauft. Damit will man jetzt Praxiserfahrungen sammeln, bevor der Erntevorsatz auf der Agritechnica einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt wird. Der Serienstart ist für 2012 geplant. Das Compact Disc 610 ist zunächst nur für New Holland-Feldhäcksler erhältlich. Über eine Anpassung an andere Häckslerfabrikate denkt man aber nach.

Christian Leitner Redaktion „Fortschrittlicher Landwirt“