Magazin Branche

Fudex :

Jetzt mit Farmtrac „on the road“

Der norddeutsche Landtechnikimporteur hat für die indische Marke Farmtrac die Vertriebsrechte für Deutschland, Österreich, die Schweiz, Norwegen und Schweden erhalten.

Fudex: Jetzt mit Farmtrac „on the road“

Ein Teil des Farmtrac Programms bis 30 PS.

Die 75 PS Baureihe 6075E mit synchronisiertem Getriebe und Kabine.

Die 75 PS Baureihe 6075E mit synchronisiertem Getriebe und Kabine.

Aktuell reicht das Farmtrac-Traktorenprogramm von 22 bis 120 PS. Die kompakten blauen Traktoren in der 30 PS-Klasse haben Dreizylindermotoren von Mitsubishi, neun Vorwärts- und drei Rückwärtsgänge, Carraro Achsen und ein zeitgemäßes Design. Die Schaltkulisse ist seitlich rechts vom Sitz verbaut, das erlaubt eine flache Plattform. Die Hubkraft des Heckhubwerks des 26 PS Farmtracs erreicht 750 kg.

Auch ein hydrostatischer Antrieb ist beim 26 und 30 PS Modell erhältlich. Alle kompakten Modelle werden am indischen Standort der Escorts Limited gebaut.

Ganz neu ist der Farmtrac 25 G mit 15 kW Leistung, Batterie und elektrischem Antrieb.

Die 75 PS Baureihe 6075 E mit synchronisiertem Getriebe und Kabine gibt es auch in einer Schmalspurausführung. Aus dem polnischen Werk in Masuren kommen die größeren Farmtrac Modelle mit Leistungen von 90 bis 120 PS. Sie verfügen über Perkins Motoren, ZF Getriebe, Bosch Hydraulik, Carraro Achsen sowie MITA Heckhydraulik.

„Mit Farmtrac haben wir ein höheres Wachstumspotential“, begründet Fudex Inhaber Fuad Mirascija den Wechsel von der indischen Marke Solis aus dem Hause ITL (der eilbote berichtete im Heft 52/2018) zum indischen Wettbewerber Escorts Limited. „Unser Vertriebsgebiet war vorher mit Solis auf die nördliche Hälfte von Deutschland begrenzt. Jetzt gehört ganz Deutschland, Österreich, die Schweiz sowie Norwegen und Schweden zu unserem Vertriebsgebiet und wir haben ein deutlich größeres Produktportfolio“, begründet Klaus Löcken den Wechsel.

Löcken ist seit Mai 2019 als kaufmännischer Leiter bei Fudex verantwortlich. Der 56-jährige Betriebswirt sammelte als Finanzchef für Europa erst bei Pentax und später bei Panasonic internationale Führungserfahrung. Danach wechselte er in eine Rostocker Beratungsgesellschaft für mittelständische Betriebe, bevor er bei Fudex startete. Fudex Gründer Mirascija sieht seine Stärken in der Entwicklung neuer Produkte und der Weiterentwicklung der Netzwerke im Bereich der Kunden und Lieferanten. Löcken sieht seine Aufgabe darin, die Prozesse des Unternehmens weiter zu optimieren und die Vertriebsstrukturen zu festigen.

Den Vertrieb für Solis Deutschland übernimmt jetzt die ILAFA Süd, die bisher bereits Solis im Süden verkaufte. Für die Garantieleistungen und Ersatzteile von bisher über Fudex verkauften Solis Traktoren stehe man aber weiter ein, betont Fudex Verkaufsleiter Eldar Bjelak.

Aktuell stehen noch Solis neben Farmtrac Maschinen auf dem Fudex Betriebshof in Winsen/Luhe. Eine neue 60 Meter lange Ausstellungshalle ist bereits fertig, nur die Büros müssen noch eingerichtet werden. Hier sind dann die Farmtracs unter Dach zu besichtigen. Auch ein eigenes Ersatzteillager ist in Winsen für Farmtrac Maschinen im Aufbau. Das europäische Farmtrac-Ersatzteilhauptlager hat seinen Sitz in Polen.

Die kompakten blauen Traktoren kommen im Container bei Fudex an und werden hier für die Kunden montiert und durchgesehen. Der Vertrieb läuft über den Hofverkauf in Winsen, das Internet sowie über Landmaschinenhändler. Kunden, die online auf Fudex stoßen, leitet das Unternehmen an Partnerhändler in der Region weiter. Allein für Deutschland plant man, 1.000 Farmtracs im Jahr abzusetzen. Aktuell sei man mit vielen Händlern im Gespräch. In Österreich arbeitet Fudex mit zwei starken Händlern zusammen, die das ganze Land abdecken. In den anderen Ländern laufen aktuell Gespräche mit möglichen Vertriebspartnern.

Auf der Agritechnica steht das Fudex-Team auf dem Farmtrac Stand C26 in Halle 5 Rede und Antwort. Hier ist dann auch das neueste Modell, der Elektrotraktor 25 G, ausgestellt.

Kontakt:

Fudex Landmaschinen GmbH
Borgwardstraße 2
D-21423 Winsen/Luhe
E-Mail: info @ fudex.eu
Telefon (0 41 71) 6 69 11 00
Telefax (0 41 71) 6 69 11 05
www.fudex.eu

Escorts Limited – Indiens Traktorenbauer Nummer Vier

Die Escorts Limited steht in Indiens Rangfolge der größten Landmaschinenproduzenten auf Platz vier nach Mahindra & Mahindra, Tafe und ITL. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der nordindischen Millionenmetropole Faridabad. Hier betreibt Escorts vier Werke und ein weiteres in Polen. Das 1944 gegründete aktiennotierte Unternehmen beschäftigt 10.000 Mitarbeiter in den Segmenten Landtechnik, Baumaschinen und Eisenbahn.

Die Traktoren werden, je nach Vertriebsgebiet, unter den Namen Farmtrac, Powertrac und Steeltrac vermarktet. Die jährliche Produktion im Leistungssegment von 25 bis 85 PS erreichte in Indien im Geschäftsjahr 2018/19 über 96.000 Einheiten. Die von Escorts zu zehntausenden in Lizenz gebauten Ford-Traktoren sind in Indien noch heute weit verbreitet.

Escorts Limited exportiert in über 60 Länder. Im Dezember 2018 meldeten Escorts Limited und der japanische Landtechnikhersteller Kubota ein 60:40 Joint Venture für die Entwicklung und den Bau von Traktoren für die sogenannten sich entwickelnden Märkte. In einem gemeinsamen indischen Werk sind bis zu 50.000 Einheiten jährlich geplant.

Die Schlepper bieten dank Schaltkulisse an der Seite einen flachen Boden.

Die Schlepper bieten dank Schaltkulisse an der Seite einen flachen Boden.

Eldar Bjelak, Klaus Löcken und Fuad Mirascija (v. l.) vom Fudex Team.

Eldar Bjelak, Klaus Löcken und Fuad Mirascija (v. l.) vom Fudex Team.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus