Magazin Landtechnik

Fliegl :

Gülleinhaltsstoffe werden genau erfasst

Die „Nutrient Measure Station“ von Fliegl misst mit dem „Harvest Lab 3000 Sensor“ von John Deere Werte wie Stickstoff, Kalium oder Phosphor in Gülle und Gärresten.

Fliegl: Gülleinhaltsstoffe werden genau erfasst

Die Fliegl-NIR-Station „Nutrient Measure Station“ mit DLG-geprüftem Sensor „Harvest Lab 3000“, optionalem Durchflussdisplay und W-LAN-Steuereinheit.

Wer den Düngewert von Gülle oder Gärresten kennt, kann nicht nur die Ausbringmenge pro Hektar anpassen, sondern auch sicher zwischen abgebenden und aufnehmenden Betrieb abrechnen. Hier setzt die neue Nährstoffmessstation von Fliegl („Nutrient Measure Station“) an: Sie misst die in dem Substrat enthaltenen Nährstoffe.
In die NIR-Station integriert ist der „Harvest Lab 3000  Sensor“ von John Deere, der nicht nur eine Probe, sondern das gesamte Substrat misst, und das für die ganze Bandbreite an Werten wie Gesamtstickstoff (Nt), Ammoniumstickstoff (NH4-N), Phosphor (P2O5), Kalium (K2O) und Trockensubstanzgehalt des Substrats. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Rinder- oder Schweinegülle oder Biogasgärreste handelt.

Der „Harvest Lab 3000“ misst 4000 mal pro Sekunde. Der Sensor wurde von der DLG 2017 geprüft und anerkannt. Alle in Echtzeit gemessenen Werte werden dokumentiert und können jederzeit abgerufen werden.

Die NIR-Messtechnik weist laut Fliegl gegenüber den herkömmlichen Verfahren über Probenahme und Laboranalyse wesentliche Vorteile auf. So sind die Messwerte sofort verfügbar und die Inhaltsstoffe des komplett geförderten Düngervolumens werden permanent gemessen. In die Fliegl NIR-Station ist der hausinterne Durchflussmesser (Flow-Control) integriert, optional wird dieser auch mit Display geliefert. Damit ist es möglich, die komplette Nährstoffmenge und nicht nur den durchschnittlichen Nährstoffgehalt zu erfassen und zu dokumentieren.  

Die Software der Fliegl „Nutrient Measure Station“ sammelt die gemessenen Nährstoffwerte und ist kompatibel mit einem Tablet oder Laptop. Mit dem Programm können Kunden und Fahrzeuge – alternativ vom abgebenden bzw. vom aufnehmenden Betrieb – angelegt und Messberichte erstellt und ausgedruckt werden. Die Daten werden bequem per W-LAN-Router auf das Tablet oder Laptop übertragen.

Geliefert wird die „Nutrient Measure Station“ in zwei verschiedenen Ausführungsarten mit sechs oder acht Zoll, die Stromversorgung erfolgt über 230 Volt. Die Station ist 2,33 Meter breit.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus