Magazin Landtechnik

Fendt :

Guter Start ins neue Jahr

Am Rande der Grünen Woche in Berlin berichtet Fendt von einem guten Auftragsstand. Auch im Partnerland der Grünen Woche, Finnland, plant Fendt in diesem Jahr Zuwächse.

Fendt: Guter Start ins neue Jahr

Mit einem Mähdrescher der L-Serie sowie einem Gespann aus dem Traktor Fendt 313 Vario inklusive Cargo Frontlader und der Rundballenpresse Rotana 130 F stellt Fendt auf der Grünen Woche einen Teil seines umfangreichen Full-Line-Produktprogramms vor.

Der Landmaschinenhersteller Fendt ist gut ins Jahr 2019 gestartet. Das teilte der Konzern am Rande der Grünen Woche in Berlin (18. bis 27. Januar) mit.  „Das Jahr 2018 haben wir gerade erst abgeschlossen. Es war sowohl für unseren AGCO-Konzern als auch für die Marke Fendt ein sehr gutes Jahr“, so Peter-Josef Paffen, Vorsitzender der AGCO/Fendt Geschäftsführung. Gerade im Bereich der für Fendt sehr wichtigen Traktorenstückzahlen, aber auch allen anderen Produktgruppen, der sogenannten Full-Line, habe der Konzern die selbst gesteckten Ziele erfüllt oder übererfüllt. „Zudem starten wir in das neue Jahr mit einem sehr ordentlichen Auftragsbestand, so dass unsere Produktionen gut in das neue Jahr starten können“, sagte Paffen. 

Interessant für Fendt ist das Partnerland der Grünen Woche, Finnland. Die Vegetationsperiode ist im Norden sehr kurz, aber auch intensiv. Forstwirtschaft, Jagd- und Fischereiwesen prägen das „Land der 1000 Seen“. Aber Finnland ist auch einer der größten Haferproduzenten und – exporteure der Welt. „Mit unserer Fendt 2020 Strategie wollen wir im Jahr 2020 20.000 Traktoren bauen. Um dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, müssen wir in allen Märkten präsent sein“, betont Paffen.

Der finnische Agrartechnikmarkt ist nicht sehr groß, aber interessant, sagt der Vorsitzende. „Unser momentaner Marktanteil von Traktoren liegt dort bei knapp 6 Prozent, aber in den kommenden zwei Jahren wollen wir diesen in einen zweistelligen Bereich ausbauen.“ Zudem will Fendt 2019 in Finnland die Fendt-Futtererntetechnik inklusive Rundballenpressen und Ladewagen einführen. 

 


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus