Magazin Wirtschaft

Erneuerbare Energien :

Rekordhalbjahr

Die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien legte im ersten Halbjahr 2018 deutlich zu; Strom aus Biomasse hat dabei weiterhin einen festen Anteil. Wie das Umweltbundesamt (UBA) jetzt mit Bezug auf die Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat) berichtete, wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres etwa 117 Mrd. kWh erzeugt und damit fast 10 % mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Neben günstigen Windverhältnissen zu Anfang des Jahres fußte der Zuwachs der Behörde zufolge auch auf den sehr sonnigen Sommermonaten. Zu dem Rekordergebnis trug laut UBA die Windenergie an Land und auf See mit zusammen 57 Mrd. kWh zu fast der Hälfte bei. Die Stromerzeugung aus Biomasse und biogenem Abfall summierte sich auf 26 Mrd. kWh beziehungsweise 22 % der Gesamterzeugung. Ein Fünftel steuerte Strom aus Photovoltaik-Anlagen mit 24 Mrd. kWh bei. Die Wasserkraft trug mit etwa 10 Mrd. kWh zu etwa 9 % bei; die Geothermie lieferte knapp 0,1 Mrd. kWh. Laut AGEE-Stat seien bei der Stromerzeugung aus Photovoltaikanlagen im Mai und im Juni neue deut- liche Rekordwerte erzielt worden, berichtete das UBA weiter.

In der Summe des bisherigen Jahresverlaufs lägen alle erneuerbaren Energieträger über ihrem jeweiligen Vorjahresniveau. Das Wachstum der weiteren Energieträger wie Biomasse, Wasserkraft und Geothermie sei jedoch insgesamt moderat geblieben.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus