Magazin Demopark 2005

Eisenach :

Die erfolgreiche Freilandmesse startet am neuen Standort

Vierte demopark auf dem Flugplatz Eisenach-Kindel - Maschinenvorführungen an den Ausstellungsständen sorgen für einzigartige Praxisnähe - 370 Aussteller zeigen vom 12. bis 14. juni ihr Programm

Am kommenden Wochenende ist es so weit: Vom Sonntag, 12. bis Dienstag, 14. Juni 2005 wird die Freilandausstellung demopark zum vierten Mal stattfinden. Nachdem die Flächen in Fulda nicht mehr zur Verfügung standen, wechselt die Technikschau auf das 250.000 Quadratmeter große Messegelände des Flugplatzes Eisenach-Kindel. Erwartet werden wieder rund 20.000 Fachbesucher aus ganz Europa. Die Zielgruppe findet sich in den Entscheidern der kommunalen Bauhöfe, den professionellen Dienstleistern für die Bereich Grünflächen-, Sport- und Golfplatzpflege, sowie dem Garten-, Landschafts- und Wegebau. Die Historie der demopark ist eine Erfolgsgeschichte: Der VDMA Landtechnik veranstaltete die demopark zusammen mit der Messe Fulda GmbH zum ersten Mal 1999 in Fulda. Auf Anhieb kamen 184 Aussteller. Vor zwei Jahren, auf der dritten demopark war deren Zahl bereits auf 316 angewachsen. In diesem Jahr sind über 370 Unternehmen dabei, wenn die demopark 2005 als größte europäische Ausstellung ihrer Art im Bereich GaLaBau zum Treffpunkt für Fachbesucher aus ganz Europa wird. Der Anstieg der Ausstellerzahl um 17 Prozent dokumentiert der Erfolg des Konzeptes.

 

Breites Technikspektrum rund um Profimaschinen

Auf dem neuen Messegelände erwartet die Besucher das gesamte Programm der Maschinen für die Grünflächenpflege, den Landschaftsbau und Sportplatzbau und Maschinen für den kommunalen Einsatz. Auf nochmals deutlich erweiterten Ausstellungs- und Demonstrationsflächen ist das Angebot an Maschinen größer denn je. Es werden wieder viele Neuheiten und beachtenswerte Weiterentwicklungen der Maschinen und Geräte gezeigt. Viele Aussteller werden die demopark 2005 nutzen, Ihre neuesten Maschinen dem Fachpublikum vorzustellen und auf den großzügigen Demonstrationsflächen vorzuführen.

Größter Einzelbereich ist der Produktbereich Mähtechnik, dann folgen Kommunaltechnik, Baumaschinen und Maschinen und Geräte für den Winterdienst. Es sind auch bei dieser vierten demopark alle Maschinenbereiche für die Zielgruppen, Garten- und Landschaftsbauer, Kommunen, Lohnunternehmer und Greenkeeper hervorragend vertreten In Eisenach wird sich ein umfassendes internationales Schaufenster für die grüne Brache auftun, das die Erwartungen, die die Besucher an den Ausstellungsbesuch haben, voll erfüllen wird.

Internationale Bedeutung hat stark zugenommen

Mit insgesamt 52 ausländischen Ausstellern aus 13 Ländern hat die demopark ihre internationale Bedeutung weiter ausgebaut. Die meisten ausländischen Aussteller kommen aus Italien, dann folgen Niederlande, Dänemark, Österreich, Belgien, USA, Schweiz, Frankreich, Slowenien, Großbritannien, Schweden, und Malta.

Die Struktur des Geländes Ist klar gegliedert und entsprechend den gewünschten Vorführbedingungen effektiv nutzbar. Eine große Zelthalle mit 33 Ausstellern ist am Eingang West platziert. Die Besucher können unmittelbar neben dem demopark-Gelände kostenlos parken. Über kurze Wege erreichen sie direkt die beiden Eingänge des Geländes im Westen und Osten. Der Eintrittspreis beträgt nur sieben Euro und ist damit im Vergleich zu 2003 konstant geblieben.

Die Besucher werden von den beiden Eingängen auf großzügigen Wegen an allen Ausstellungsständen vorbeigeführt. Mit einer kleinen Messebahn wird den Besuchern das Überwinden der größeren Entfernungen auf dem Flugplatzgelände erleichtert. Besucher, die mit der Bahn anreisen, können einen Bus-Shuttle vom ICE-Bahnhof Eisenach zum Messegelände nutzen. Die Busse werden während der Ausstellungszeit ständig zwischen dem Messegelände und dem Bahnhof pendeln.

Kompakter Katalog bleibt kostenlos

Zukunft der demopark jetzt gesichert

Kompakter Katalog bleibt kostenlos

Der Ausstellungskatalog, umfassend aber gleichzeitig kompakt, im Westentaschenformat, wIrd jedem Besucher kostenlos mit der Eintrittskarte überreicht. Er ist auch nach Abschluss der demopark 2005 eine wichtige Informationsquelle bei geplanten Investitionen. Die spezifizierte fachliche Gliederung des Katalogs mit integriertem Geländeübersichtsplan erleichtert die Orientierung auf dem Messegelände, so dass der Besucher eine schnelle Übersicht der Aussteller und der angebotenen Technik bekommt.

Die Erfolgsgeschichte der demopark zeigt sich deutlich an der Entwicklung der Besucherzahlen: Zur ersten demopark im Jahr 1999 kamen 12.000 Besucher, vor zwei Jahren waren es 22.000. Der VDMA glaubt, dass auch die vierte demopark wieder ein Erfolg werden wird. "Unsere Erwartungen liegen deshalb trotz des Standortwechsels bei über 22.000 Besuchern", betonte Dr. Bernd Scherer, Geschäftsführer des VDMA Fachverbandes Landtechnik gegenüber der Presse.

Er empfiehlt den Besuchern, die Anreise und den Messerundgang mit Hilfe des Internets vorzubereiten. Über die homepage der demopark - www.demopark.de - können sich die Besucher vorab alles Wichtige über Anfahrt, Geländeplan und die anwesenden Aussteller heraussuchen. Über einen Link zur Infoseite der Stadt Eisenach (www.eisenach.de) können sich die Besucher über die Stadt und die Region informieren und es gibt dort Hilfen für die Hotelsuche.

Zukunft der demopark jetzt gesichtert

Dr. Scherer zeigte sich mit dem neuen Standort sehr zufrieden: "Für uns war bei der Suche nach einem neuen Standort maßgebend, dass das Konzept der so erfolgreichen demopark erhalten bleibt. Das bedeutet, dass wir den Ausstellern wieder großzügige Vorführflächen zur Verfügung stellen können, die zu wirklich kostengünstigen Bedingungen angemietet werden können. Wir sind sicher, dass wir mit diesem neuen Standort weiterhin die optimalen Bedingungen für die demopark zur Verfügung haben und wir langfristig mit dem Umzug nach Eisenach die Zukunft der demopark gesichert haben."