EIMA International - In Bologna: Bühne frei für Spitzentechnik

Bologna rollt wieder den grünen Teppich aus – Internationale Fachausstellung öffnet am 9. November – 1.500 Aussteller aus über 40 Ländern zeigen ihre Neuheiten – Zahlreiche Praxisdemonstrationen im Freigelände – Branchenschau kehrt zum gewohnten zweijährigen Turnus zurück

EIMA International: In Bologna: Bühne frei für Spitzentechnik

Rund 1.500 Aussteller zeigen ihre Spitzenprodukte auf der großen italienischen Fachmesse.

Der Countdown für die EIMA International läuft. In wenigen Tagen, am Mittwoch, dem 9. November, öffnen sich die Tore des Messezentrums von Bologna. Damit kehrt die internationale Technikausstellung für die Landwirtschaft und den Gartenbau nach einem coronabedingten außerplanmäßigen Intermezzo im vergangenen Jahr wieder zu ihrem angestammten Herbsttermin in geraden Jahren zurück.

Bis zum 13. November bietet die italienische Leitmesse wieder reichlich Gelegenheit für persönliche Businesstreffen und Networking auf hohem Niveau. FederUnacoma, der Verband der italienischen Landmaschinenhersteller, der die Messe ausrichtet, verspricht für die fünf Tage ein umfangreiches Programm, das durch Pressekonferenzen, Tagungen und Praxisdemonstrationen ebenso wie durch Seminare und Workshops abgerundet wird.

Im Fokus der Messe stehen natürlich die technischen Innovationen, ein weiteres Leitthema ist die Klimaveränderung.

Fünf Fachsalons

Nach den Angaben von FederUnacoma haben sich mehr als 1.500 Aussteller aus über 40 Ländern zur 45. EIMA International angemeldet, um ihre Neuheiten und Technologien für die grüne Branche täglich in der Zeit von 9.00 bis 18.30 Uhr zu präsentieren. Dabei sind die ersten zwei Messetage den Fachbesuchern vorbehalten, die übrigen drei Tage sind öffentlich.

Nach Veranstalterangaben wird die internationale Branchenschau mehr als 140.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche belegen. Damit bietet sie mit 14 Warengruppen einen globalen Marktüberblick über die neuesten Produkte und Trends. Einmal mehr werden sich auch in diesem Jahr die Sonderbereiche EIMA Components (Komponenten), EIMA Green (Galabau), EIMA Energy (Energie), EIMA Idrotech (Bewässerung) und EIMA Digital (Elektroniklösungen) als Garanten für Besucherzulauf erweisen.

Insgesamt rechnet FederUnacoma an den fünf Messetagen mit mehr als 300.000 Besuchern.

Im Außenbereich des Fachsalons EIMA Green wird es eine neue separate 2.000-Quadratmeter-Gartenkulisse geben, wo Gartenmaschinen wie Rasenmäher und -traktoren ebenso wie Häcksler, Blasgeräte und Kettensägen im Einsatz vorgeführt werden. Auf der EIMA-Plattform für Gartentechnik werden sich 182 Hersteller in den Pavillons 33 und 34 auf etwa 10.000 Quadratmetern präsentieren.

And the winner is ...

Zu den weiteren Höhepunkten der internationalen Landtechnikmesse gehört traditionell der EIMA-Innovationswettbewerb. Seit 1986 vergibt die FederUnacoma diese renommierten Awards für herausragende neuartige Produkte der ausstellenden Unternehmen. In diesem Jahr fand die feierliche Preisverleihung bereits einen Monat vor Messestart im imposanten Palazzo Re Enzo im Herzen Bolognas statt. Wie Simona Rapastella, die Generaldirektorin der FederUnacoma, zu diesem Anlass erklärte, wolle man durch die vorgezogene Bekanntgabe der Preisträger die Bedeutung des Innovationswettbewerbs und auch der Messe als „weltweit besten Branchentreffpunkt im Bereich der Landtechnik“ unterstreichen.

Insgesamt wurden 62 innovative Lösungen und Produkte ausgezeichnet, die die vielfältigen Warenbereiche der EIMA – von den Traktoren über Obstbautechnik bis hin zu Komponenten und Spezialelektronik – abdecken.

25 davon kürte die internationale Expertenkommission zur „Technischen Innovation“. 37 Maschinen und Geräte weisen aus Sicht der Jury wesentliche Verbesserungen auf und können sich über eine „Besondere Erwähnung“ freuen. „Die große Zahl der ausgezeichneten Modelle unterstreicht, wieviel die Branche in Forschung und Entwicklung investiert und wie sie in der Lage ist, beispiellose technologische Lösungen mit extremer Geschwindigkeit in die Serienproduktion zu überführen“, lobte Feder- Unacoma-Präsident Alessandro Malavolti auf der feierlichen Preisverleihung im Oktober.

Allen 62 prämierten Maschinen und Geräten wird eine besondere Bühne im Rahmen der EIMA bereitet: Ihnen ist ein eigener Ausstellungsbereich im Quadriportico-Messezentrum gewidmet – ein attraktiver Anziehungspunkt und gleichzeitig ein „Muss“ für jeden EIMA-Besucher.

EIMA International: In Bologna: Bühne frei für Spitzentechnik

Die EIMA ist die bedeutendste Messe für Komponenten in Europa.

Traktor des Jahres

Spannend wird es schon am ersten Tag der EIMA, wenn die „Tractor of the Year 2023“ Awards offiziell verliehen werden. Dann wird das Quadriportico als Veranstaltungsort der Zeremonie zu einer Begegnungsstätte für Messebesucher und Aussteller.

Die prestigeträchtige Auszeichnung zum Traktor des Jahres, ausgeschrieben von der italienischen Fachzeitschrift Trattori, wird seit 1998 von einer Jury aus internationalen Fachjournalisten vergeben. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt wechselnd jährlich im Rahmen der Messen EIMA und Agritechnica.

Auch in diesem Jahr werden Auszeichnungen in den vier Kategorien „Best Utility“, „Best of Specialized“, „Sustainable Toty“ sowie in der Hauptkategorie „Tractor of the Year“ vergeben.

Alle Finalisten, die es bis in die Endausscheidung geschafft haben, werden sich auf dem Freigelände zwischen den Hallen 35 und 37 in Aktion zeigen. – Sicher ein Schaufenster modernster Traktorentechnik und gleichzeitig Publikumsmagnet mit großer Anziehungskraft.

EIMA International: In Bologna: Bühne frei für Spitzentechnik

Die Organisatoren rechnen an fünf Messetagen mit mehr als 300.000 Besuchern.

Terminkollisionen

Wie bereits im eilboten berichtet, ist in diesem Herbst der Messekalender der grünen Branche prall gefüllt, es kommt sogar zu Terminkollisionen. So überschneidet sich die EIMA an den ersten vier Tagen mit der SIMA, die vom 6. bis 10. November in Paris über die Bühne gehen wird. Wie berichtet, hatten die SIMA-Veranstalter die Pariser Messe von ihrem traditionellen Februar-Termin in den ungeraden Jahren in den Spätherbst gerader Jahre verschoben, um den Anforderungen des Marktes besser gerecht zu werden. Nur wenige Tage später, am 15. November, startet auch schon in Hannover die EuroTier, und am 23. November die agraria Wels als größte land- und forstwirtschaftliche Fachmesse Österreichs.

Praktische Handy-App

Die Messe in Bologna hat seit jeher eine große Bedeutung für die grüne Branche. Sie wird geschätzt als persönlicher Treffpunkt und Marktplatz. Zudem sind in der Landwirtschaft die Herbstarbeiten im November weitgehend abgeschlossen, sodass Zeit ist für Messebesuche und um anstehende Investitionen für die kommende Saison zu planen. Eine gewisse Planung ist aber auch für einen erfolgreichen Messebesuch erforderlich. Hilfreiche Unterstützung bietet dazu die Messe-App „EIMA International“, die bei Google Play und im Apple App Store erhältlich ist. Per Smartphone können die Besucher damit komfortabel nach Austellern und Produkten suchen. Sie haben auch Zugriff auf das Veranstaltungsprogramm und wichtige Informationen rund um die Messe. Zudem finden Anwender in der App auch das Ticket-Wallet für den Zugang zur Messe sowie einen interaktiven Hallenplan, damit sie auf dem großen Messegelände nicht die Orientierung verlieren. Für ausländische Besucher ist der Eintritt nach Online-Registrierung kostenlos. Weitere Infos unter www.eima.it/de

EIMA International: In Bologna: Bühne frei für Spitzentechnik

Das EIMA-Messegelände. Für leichtere Orientierung bietet die EIMA-App einen interaktiven Hallenplan.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen