Magazin EIMA 2018

EIMA 2018 :

Hightech zum Anfassen – Aber auch einfache Geräte

Branche trifft sich im italienischen Bologna – Messetore öffnen vom 7. bis 11. November – Fachevent komplett ausgebucht – Zwei neue Hallen erweitern Gelände – Bewässerung als neuer Themensalon

EIMA 2018: Hightech zum Anfassen – Aber auch einfache Geräte

FederUnacoma erwartet mehr als 285.000 Besucher aus 150 Ländern zur EIMA 2018.

Mit Optimismus und Internationalität steuert die EIMA 2018 auf die Eröffnung zu. Am Mittwoch, den 7. November ist es wieder soweit, dass auf dem Messegelände im italienischen Bologna die roten Teppiche für den großen Landtechnik-Event ausgerollt werden. An den fünf Tagen bis Sonntag, den 11. November werden mehr als 1.900 Aussteller aus knapp 50 verschiedenen Ländern ihre Produkte und Neuheiten in der italienischen Universitätsstadt präsentieren.

Angesichts des internationalen Charakters rechnet der Veranstalter FederUnacoma auch in diesem Jahr mit großem Besucherzuspruch, der die Rekordzahlen der vergangenen Messe in 2016 – es kamen 285.000 Besucher aus 150 Ländern – einstellen oder gar toppen könnte.

Wie die Organisatoren mitteilen, nimmt die 43. Internationale Fachmesse EIMA das Messegelände BolognaFiere komplett in Beschlag. Demnach ist die Gesamtfläche von mehr als 375.000 Quadratmetern und rund 150.000 Quadratmetern Nettofläche vollständig ausgebucht. Erstmals werden die Aussteller die neu errichteten Hallen 28-29 und 30 mit ihren großflächigen Glasfassaden nutzen können, die eine Gesamtfläche von 24.000 Quadratmetern überspannen. Die neuen modernen Hallen sind der erste Schritt im Rahmen eines großen Renovierungsprojekts des BolognaFiere Ausstellungsgeländes, das bis zum Jahr 2022 den Bau von vier weiteren Hallen sowie die Aufwertung der gesamten Messeinfrastruktur vorsieht.

Fünf Specials

Die internationale Branchenshow, die alle zwei Jahre stattfindet, ist in 14 Warengruppen unterteilt. Flankiert wird die eigentliche Messe von fünf verschiedenen Sonderbereichen – den so genannten Fachsalons. Der Bereich der Komponenten (EIMA Componenti) ist derjenige, der mit knapp 1.000 die größte Ausstellerzahl umfasst. Mehr als 300 Unternehmen zeigen ihre Exponate im Bereich Garten- und Grünpflege (EIMA Green). Weitere Themenbereiche sind Bioenergie (EIMA Energy) und Diversifikation im ländlichen Raum (EIMA M.i.A). Neu dabei ist der Salon EIMA Idrotech, der sich auf Technologien und Systeme zur Bewässerung und Wasserverwaltung konzentriert. 250 Hersteller aus 20 Ländern werden dort vertreten sein.

Ein weiteres Highlight der EIMA ist auch in diesem Jahr wieder die traditionelle Auszeichnung von brandneuen und innovativen Produkten für Landwirtschaft und Gartenbau im Rahmen des Contests „Neue Technologien“.

Besucher von anderen Kontinenten geben der Messe ein äußerst internationales Flair.

Besucher von anderen Kontinenten geben der Messe ein äußerst internationales Flair.

Die Fachmesse EIMA ist übersichtlich nach Warengruppen und Fachsalons aufgeteilt.

Die Fachmesse EIMA ist übersichtlich nach Warengruppen und Fachsalons aufgeteilt.

Innovationen ausgezeichnet

In diesem Jahr hat die Expertenkommission 28 Produkte als absolute Neuheit prämiert. Unter den Gewinnern sind unter anderem die Unternehmen Agrotop, Argo Tractors, Carraro, Emak, GKN Walterscheid, New Holland und Same Deutz-Fahr. Weitere 45 Neuheiten erhalten eine „Lobende Anerkennung“. Darüber hinaus wird für besonders umweltfreundliche und nachhaltige Technologien der „Premi-Blu-Preis“ verliehen.

Weil es sich bei den prämierten Produkten um Innovationen handelt, die bereits in Serie gefertigt werden und nicht um Prototypen oder Zukunftsvisionen, werden sie nach Einschätzung der Organisatoren wieder auf reges Interesse bei den landwirtschaftlichen Praktikern stoßen. Interessierte haben in diesem Jahr erstmals die Möglichkeit, über die EIMA-App audiovisuelle Informationen über die Maschinen abzurufen. Dazu müssen sie lediglich ihre Smartphones auf das Logo „Technische Neuheiten“ richten.

Damit die Orientierung auf dem großen Messegelände in Bologna nicht verloren geht, haben die Organisatoren die Messe wieder klar nach Themenschwerpunkten strukturiert. Wie der italienische Herstellerverband FederUnacoma mitteilt, sind die verschiedenen Themenbereiche in diesem Jahr noch deutlicher gekennzeichnet. Zudem sollen neue Wegweiser und Videoanzeigen dafür sorgen, dass die aus aller Welt angereisten Besucher die Produkte und Neuheiten aus ihren Interessensgebieten problemlos finden können.

Im Übrigen haben ausländische Besucher nach ihrer Registrierung freien Zutritt zur Messe. Sie startet am Mittwoch, den 7. November um 9 Uhr und ist bis zum abschließenden Sonntag täglich in der Zeit von 9 bis 18.30 Uhr geöffnet. Weitere Informationen sind auf der Webseite www.eima.it zu erfahren. Als mobiler Messebegleiter empfiehlt sich die EIMA-App, die dem Besucher hilft, sich per Smartphone oder Tablet auf dem Gelände schnell und einfach zu orientieren.

EIMA 2018: 1.900 Aussteller präsentieren sich auf 375.000 Quadratmetern.

EIMA 2018: 1.900 Aussteller präsentieren sich auf 375.000 Quadratmetern.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus