Magazin Wirtschaft

eilbote :

Markttelegramm Juni 2018

Wie entwickeln sich die Märkte aus Sicht Ihrer Landwirte?

eilbote: Markttelegramm Juni 2018

➙ Weizen – stabil:

Das trockene und warme Wetter in zentralen Anbaugebieten rund um den Erdball hat den Getreidekursen Auftrieb gegeben. Händler achten gespannt auf die weiteren Entwicklungen. Die Lage bietet sich für die Vermarktung von Teilpartien an. Mindestens stabil.

➚ Raps – steigend:

Wärme und Trockenheit dämpfen die Erwartungen für eine gute Ernte. Dies lässt weitere Kurssteigerungen erwarten. Zudem sorgt der schwache Euro zu Monatsbeginn für ein Plus bei den Kursen. Die Aussichten bleiben weiter positiv.

➚ Milch – steigend:

Die Nachfrage nach Butter dürfte die Milchmärkte ebenso stützen wie die Dürreprobleme in Neuseeland. Butter wird teurer, auch Käse und Pulver sind begehrt. Dies lässt den gesunkenen Preis für Trinkmilch verkraften, sofern sich die abnehmende Molkerei nicht gerade auf dieses Produkt spezialisiert hat.

➙ Schlachtrinder – stabil:

Für die kommenden Wochen ist von einem ruhigen Handel auszugehen. Die Kurse für Bullen sind bereits im Mai gesunken, derzeit wird mit einem stabilen Verlauf gerechnet. Schlachtkühe befinden sich kaum im Angebot. Eventuell müssen Händler hier mehr bieten.

➚ Schlachtschweine – steigend:

Die Preise sind im Mai wider Erwarten nicht angezogen. Unruhen auf den Weltmärkten – Stichwort USA, Stichwort China – haben für ein Überangebot gesorgt und die Kurse gedrückt. Die Lage sollte sich nun bessern, die globabe Situation setzt aber Grenzen.

➘ Ferkel – fallend:

Zu Beginn des Monats bewegen sich Angebot und Nachfrage im Gleichgewicht. Händler gehen aber von einem steigenden Angebot an Ferkeln in den kommenden Wochen aus. Dies dürfte die Kurse drücken.

➙ Düngemittel – stabil:

Wesentliche Düngemittel sind im Preis weiter gefallen. Händler raten dazu, die jetzige Situation zu nutzen und auf dem jetzigen Niveau erste Mengen zu ordern. Weitere Preissenkungen sind nicht ausgeschlossen, die aktuellen Kurse sind aber attraktiv.

➘ Rohöl/Diesel – fallend:

Öl ist in den letzten Wochen deutlich teurer geworden. Die USA und Saudi-Arabien wollen ihre Fördermengen nun aber erhöhen, um die Kurse zu stabilisieren. Vor diesem Hintergrund dürften Öl und Diesel im Sommer wieder günstiger zu haben sein.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus