Magazin Elektrik & Elektronik

Digitalisierung :

Auf dem Acker zeigt sich ein deutlicher Vorsprung vor der Straße

Bei autonomer Steuerung sind Traktoren und Landmaschinen Vorreiter

In Sachen Digitalisierung und autonomer Steuerung sind Landwirte nach Einschätzung von Baden-Württembergs Landwirtschaftsminister Peter Hauk Vorreiter. „Was auf den Straßen noch Zukunftsmusik ist, funktioniert auf unseren Äckern bereits“, erklärte Hauk jetzt anlässlich einer Live-Demonstration des amtlichen Satelliten-Positionierungssystems (SAPOS) in Ladenburg.

Mit Hilfe der Lösung ließen sich Landmaschinen autonom und präzise auf dem Feld steuern. Damit leiste das System einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung landwirtschaftlicher Betriebsabläufe. Genaues Pflügen, flächenabhängiges Erntemonitoring, exakte Aussaat, präzise mechanische Unkrautentfernung und der bedarfsgerechte Einsatz von Dünge- und Pflanzenschutzmitteln sei mithilfe der Positionierung möglich. „Die Vernetzung von Satelliten-, Maschinen-, Betriebs- und Flurstückdaten kombiniert mit einer hochpräzisen Echtzeitpositionierung durch SAPOS sind das, was die digitale Landwirtschaft braucht“, so der Minister.

Das Modellprojekt beweise, dass das System für die Land- und Forstwirtschaft, aber auch für die Schifffahrt, den Verkehr, die Umwelt und die Bauwirtschaft eine elementare Grundlage darstelle. Jetzt müssten die technischen und rechtlichen Voraussetzungen dafür geschaffen werden, um die Lösung „für alle nutzbar zu machen und kostenfrei anbieten zu können“.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus