Magazin Branche

Deutz :

Kooperation mit Kukje

Die US-amerikanische Deutz-Tochtergesellschaft „Deutz Corporation“ (Norcross, Georgia) stellte jetzt auf der Fachmesse „World of Concrete“ in Las Vegas ihr wachsendes Motorensortiment vor.

Das diesjährige Messe-Highlight waren dabei zwei neue Dieselmotoren (D1.2 / D1.7) im Leistungsbereich unter 19 kW, die die Deutz-Corporation von der Kukje Machinery Co. beziehen und ab dem zweiten Quartal 2019 unter eigener Marke vertreiben wird. Kukje baut auch kleine Traktoren unter der Marke Branson.

Beide Unternehmen haben dazu eine Absichtserklärung (MOU) unterzeichnet und streben eine langfristig ausgelegte Kooperation an. Mit dieser Entscheidung setzt Deutz einen weiteren Baustein für den zukünftig modularen Motorenbaukasten und erweitert das untere Leitungssegment. Weiterhin ermöglichen diese Motoren einen Zugang zu neuen Applikationen und sollen neben E- und Hybridkonzepten eine Antwort auf den aktuellen Markttrend des Downsizings sein.

Die beiden kompakten Dreizylinder mit 1,2 und 1,7 Liter Hubraum werden zunächst auf den amerikanischen Märkten eingeführt. Sie sind für die wachsenden Segmente der leichten Hubarbeitsbühnen, Grabenfräsen, kleinen Kompaktlader, Rasen- und Gartenarbeitsgeräte sowie Pumpen ausgerichtet.

Sie werden das Branding der Marke Deutz tragen und in vollem Umfang durch das Deutz Servicenetzwerk unterstützt. „Zukünftig sehen wir einen größeren Kundenbedarf bei kleineren und effizienteren Motoren in diesem Leistungssegment“, erklärt Robert Mann, Präsident und CEO der Deutz-Corporation.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus