Magazin Neuheiten

Case IH :

Magnum AFS Connect: Mit der Wolke verbunden

Ganzseitige Glastür, Kabineninterieur der neuesten Generation, ergonomische Anzeigen und Multicontroller-Armlehne steigern Bedienkomfort – Neue bremsunterstützte Lenkung

Case IH: Magnum AFS Connect: Mit der Wolke verbunden

Neues Design und Konnektivität: Der jetzt vorgestellte Magnum leistet bis zu 435 PS.

Nach mehr als drei Jahrzehnten und inzwischen mehr als 150.000 produzierten Einheiten weltweit, bringt Case IH die siebte Generation der Magnum Baureihe, den Magnum AFS Connect, auf den Markt. Während die äußerlich offensichtlichen Änderungen eine voll-öffnende Tür für einen bequemen Einstieg, ein neues Design und eine neue Beleuchtung beinhalten, befinden sich einige der wichtigsten Verbesserungen in der Kabine und im Traktor selbst, was zur neuen Bezeichnung Magnum AFS Connect und einer Maschine führt.

Die Baureihe für den europäischen Markt umfasst die folgenden Modelle – Magnum 280, Magnum 310, Magnum 340, Magnum 380 und Magnum 400 – mit jeweils maximalen Leistungsabgaben von 351, 382, 409 und 435 PS. Der Magnum 400 ist exklusiv mit dem neuen PowerDrive-Getriebe 21/5 erhältlich und bietet als Schalttraktor 40 und 50 km/h bei reduzierter Motordrehzahl. Alle Modelle verfügen über einen 8,7-Liter Sechszylindermotor mit Turbolader und Ladeluftkühler (Cursor 9) der Marke FPT Industrial, der die FPT Hi-eSCR2 Abgastechnologie verwendet, um die EU-Emissionsvorschriften der Stufe V zu erfüllen. Die großen Modelle 340, 380 und 400 sind parallel auch als Rowtrac-Version – mit Raupenlaufwerken im Heck – verfügbar.

Weiterhin bieten die Traktoren eine Hubkraft des Heckhubwerks von bis zu 11.700 kg; die Hubkraft des optional erhältlichen Fronthubwerks beträgt 4.090 kg. Sechs elektrische Zusatzsteuergeräte können im Heck und zusätzlich drei im Mittenbereich installiert werden. Die Fronthubwerks-Ausstattung begrenzt dabei nicht die max. Anzahl der Hecksteuergeräte. Die Hydraulikpumpe ist wahlweise mit Förderleistungen von 160, 221 oder 282 l/min erhältlich. Die Baureihe wurde um das neue Top Model Magnum 400 erweitert für noch schwerere und anspruchsvollere Anwendungen.

AFS Connect: Nahtloser Datentransfer in Echtzeit

Betriebsdaten wie Standort der Maschinen, deren Leistung und Verbrauchswerte als auch Schlagdaten wie Flächenleistung und Ausbringmenge können jetzt aufgezeichnet und in Echtzeit verlustfrei mit dem AFS Connect-Telemetriesystem der neuen Magnum-Modelle übertragen werden. AFS Connect basiert auf der Precision-Farming-Technologie von Case IH Advanced Farming Systems (AFS), und erweitert diese durch neue Hard- und Software, einschließlich eines neuen Monitors, Betriebssystems, Signalempfängers und einer vollständig überarbeiteten Hardware-Umgebung, die unter anderem auch eine Remote-Desktopanzeige des Monitorbilds sowie Fernservice-Funktionen bietet. Diese Technik ist in ein neu gestaltetes Kabineninterieur mit neuen Bedienelementen und Anzeigen integriert.

Die Weiterentwicklung der AFS Connect Technologie auf dem neuen Magnum AFS Connect stellt eine Zwei-Wege-Verbindung zwischen dem AFS Pro 1200 Monitor in der Kabine und dem Case IH AFS Connect Portal her, das über das Portal mycaseih.com aufgerufen werden kann. Das bildet das Gateway für die Verwaltung der vom Traktor der Magnum-Baureihe generierten Daten. Es ermöglicht dem Eigentümer, seinen Betrieb, die Maschinenflotte und die Daten vom Büro aus und über mobile Geräte zu verwalten und beispielsweise laufende Feldarbeiten, Flotteninformationen und agronomische Kenndaten zu überwachen, während die Arbeitsgänge in Echtzeit gespeichert werden.

Der Sitz in der Kabine ist um bis zu 40 Grad zur Seite schwenkbar.

Der Sitz in der Kabine ist um bis zu 40 Grad zur Seite schwenkbar.

Die AFS Connect Technologie ermöglicht die Remote-Anzeige des AFS Monitors auf dem Gerät des Eigentümers und – nach entsprechender Freigabe durch ihn – auch des Händlers, der die Maschinen wartet und instand hält. Dabei wird exakt derselbe Bildschirminhalt angezeigt, den der Fahrer auf seinem AFS Pro 1200 Monitor in der Kabine sieht. Auf diese Weise können Probleme besser ausfindig gemacht und Einsichten zu deren Ursache und Behebung gewonnen werden. Falls der Anwender einverstanden ist, kann der Händler mit der Remotefunktion auch den Wartungs- und Servicebedarf der Maschine sowie Typ und Menge der benötigten Ersatzteile ermitteln, bevor er den Traktor vor Ort aufsucht.

Drei Hauptsysteme bilden die AFS Connect Ausstattung der neuen Magnum-Baureihe: Der AFS Pro 1200 Monitor des Fahrers, dessen AFS Vision Pro Betriebssystem und der AFS Vector Pro Satellitenempfänger. So können Anwender das Traktormanagement und die Precision-Farming-Funktionen auf die gewünschte Art und Weise konfigurieren. Der Kabineninnenraum der Magnum Traktoren wurde rundum überarbeitet, um eine neue Arbeitsumgebung für den Fahrer zu schaffen, die ihm die vertraute Case IH Logic, wie Info-Displays im Holm und den Multicontroller plus die Bedienarmlehne in überarbeiteter Form bietet. Eine noch intuitivere Bedienung war der Fokus bei der Entwicklung der neuen Bedien-elemente und Displays der neuen Magnum mit AFS Connect Technologie.

Die neue Multicontroller-Armlehne hat jetzt vier konfigurierbare Tasten am neuen Multicontroller-Joystick und weitere vier Tasten auf der Armlehne plus einen Drucktaster/Drehregler zur Auswahl der Funktionen des AFS 1200 Monitors. Außerdem gibt es konfigurierbare Zusatzsteuergerät-Schalter, mit denen der Fahrer den Traktor exakt auf seine Arbeitsweise abstimmen kann. Die wichtigsten Betriebsdaten des Traktors, wie Tankanzeige und Kühlmitteltemperatur, können mit einem Blick vom neuen kompakten VIS2 Smartscreen-Display im rechten vorderen Kabinenholm abgelesen werden, das die bisherigen Einzel-Displays im A-Holm ersetzt.

Der Magnum bietet eine Hubkraft des Heckhubwerks von bis zu 11.700 kg; ...

Der Magnum bietet eine Hubkraft des Heckhubwerks von bis zu 11.700 kg; ...

... die Hubkraft des optional erhältlichen Fronthubwerks beträgt 4.090 kg.

... die Hubkraft des optional erhältlichen Fronthubwerks beträgt 4.090 kg.

Die Magnum-Traktoren präsentieren sich mit einem neuen, weizen-farben genannten Interieur und bieten einen neuen Sitz, der sich um 40 Grad nach rechts und links drehen lässt. Die Leistung der Heizung, Lüftung und Klimaanlage des Traktors wurde optimiert und diese Funktion rechts am Kabinenhimmel auf einem Bedienpanel ergonomisch, wie im Pkw, zusammengefasst. Stauraum und Konnektivität wurden durch eine neue Anordnung von Ablagefächern und Becherhaltern sowie Lade- und Datenanschlüsse weiter verbessert, während eine vollverglaste Tür mit einem optionalen Wischer für perfekte Sicht sorgen. Weitere für die Branche exklusive Merkmale sind der Funkfernbedienung mit automatischer Türverriegelung/-öffnung sowie verschiedene programmierbare Funktionen plus eine Handleuchte in der Kabine unten am linken Radkasten.

Ebenfalls neu für Magnum-Fahrer ist die Lenkbremse, die durch das HMC II Vorgewende-Management gesteuert wird. Speziell auf die Rowtrac-Modelle mit Raupenlaufwerk im Heck ausgerichtet, aber auf Wunsch auch für Magnum-Traktoren mit Bereifung erhältlich, unterstützt die Lenkbremse das Wenden am Vorgewende durch die automatische Verzögerung des kurveninneren Raupenlaufwerks bzw. Hinterrads bei der Lenkbewegung des Fahrers. Eine weitere Option ist die von Case IH Optum-Traktoren bekannte adaptive Lenkung mit verstellbarer Lenkübersetzung, mit der der Fahrer die für Feldarbeit und Straßenfahrt optimale Anzahl der Lenkradumdrehungen variieren kann.

Alle montierten Arbeitsscheinwerfer bieten eine Ausleuchtung mit mehr als 35.000 Lumen.

Alle montierten Arbeitsscheinwerfer bieten eine Ausleuchtung mit mehr als 35.000 Lumen.

Der Schlüssel des Magnum funktioniert mit Funkfernbedienung.

Der Schlüssel des Magnum funktioniert mit Funkfernbedienung.

Ein neuer Look – mehr als ein Restyling

Kernpunkt der Modellaktualisierung des neuen Magnum AFS Connect ist die Design-Reminiszenz der Traktorfront an das selbstfahrende Case IH Konzeptfahrzeug, das vor zwei Jahren auf der Farm Progress Show in den USA Premiere feierte. Der neue Kühlergrill ist auf Wunsch mit LED-Scheinwerfern erhältlich, die kombiniert mit neuen, an der Kabine montierten 360°-Arbeitsscheinwerfern und einer Verzögerungsschaltung für den Kabinenausstieg eine Gesamt-Ausleuchtung mit mehr als 35.000 Lumen bieten. An der verjüngten Front des Traktors lässt sich außerdem für eine perfekte Sicht auf Frontarbeitsgeräte und für maximale Verkehrssicherheit eine optionale Kamera installieren. Der AFS Pro 1200 Monitor zeigt insgesamt vier Kamerabilder an, wobei zwei Kameras standardmäßig in der Premium-Kabinenkonfiguration enthalten sind. Weitere Optionen sind Reifendrucküberwachungs-Sensoren und ein hydraulisches semiaktives Kabinenfederungssystem.


Case IH

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus