Magazin Futtererntetechnik

Busatis :

Spezielle Nutgeometrie erhöht Standfestigkeit

Busatis: Spezielle Nutgeometrie erhöht Standfestigkeit

Busatis beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit Hartmetallgegenschneiden. Zur Agritechnica stellte Busatis eine universell einsetzbare Hochleistungsgegenschneide für selbstfahrende Feldhäcksler namens BusaCarb vor. Sie ergänzt das Gegenschneidenprogramm von Busatis im Premium-Segment. Der Unterschied zu den derzeit am Markt angebotenen Gegenschneidenausführungen besteht laut Busatis darin, dass die Schneidkanten nicht mittels Aufspritzen oder -schweißen einer Verschleißschutzbeschichtung, sondern durch form- und stoffschlüssiges Einsetzen von Hartmetallprofilleisten in Befestigungsnuten des Gegenschneidenkörpers gebildet werden. Zusätzlich wird die Hartmetallgegenschneide mit Hartstoffbeschichtungen veredelt.

Durch die spezielle Nutgeometrie und den Formschluss werden die beim Schneidvorgang auf die Hartmetallprofilleisten wirkenden Kräfte ins Zentrum des Gegenschneidenkörpers weitergeleitet und dadurch die stoffschlüssige Verbindung so weit entlastet, dass, so der Hersteller, deren dauerhafte Beständigkeit gegeben ist. Zwischen den beiden mit Hartmetalleinsätzen bestückten Schneidkanten schützt eine abrasionsbeständige Verschleißschutzschicht BusaSpray vor einer unzulässigen Auswaschung des Gegenschneidenkörpers und verhindert somit Kraftangriffsmöglichkeiten auf die Hartmetallprofilleisten, die zum Ausbrechen derselben führen könnten.

www.busatis.com

 

 

 


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus