Magazin Bodenbearbeitung

Busatis :

Neue Beschichtung verlängert die Standzeit

Variable Schichtdicken von 0,2 bis 2 mm einlagig auf komplexe Bauteile mit Dicken ab 4 mm und Längen bis 1.500 mm

Busatis: Neue Beschichtung verlängert die Standzeit

Mit der BusaClad-Technologie sind auch partielle Beschichtungen mit hohem Hartstoffanteil und gleichmäßiger Hartstoffverteilung auf Kanten und Schneiden aufzubringen.

BusaClad nennt Busatis seine neue Beschichtungstechnologie für höchstbeanspruchte Verschleißteile und Schneidkomponenten. Diese Technologie ermöglicht es laut Hersteller, variable Schichtdicken von 0,2 bis 2 mm einlagig auf komplexe Bauteile mit Dicken ab 4 mm und Längen bis 1.500 mm aufzubringen. Auch rotationssymmetrische Bauteile können mit der Technologie beschichtet werden. Mit BusaClad sind alle schweißbaren Eisenwerkstoffe in Form von Walz-, Guss- oder Schmiedeteilen gegen Verschleiß zu schützen. Die schmelzmetallurgische Verbindung von Schicht- und Grundmaterial soll für höchste Haftzugfestigkeiten sorgen. Durch den exakten Energieeintrag des Hochenergiestrahlverfahrens werden niedrige Aufmischungsgrade sowie eine geringe Wärmeeinflusszone erzielt – das Ergebnis sind höchste Schichtqualitäten bei reduziertem Bauteilverzug. Mit dieser Technologie können auch partielle Beschichtungen mit hohem Hartstoffanteil und gleichmäßiger Hartstoffverteilung auf Kanten und Schneiden aufgebracht werden. Aufgrund der endkonturnahen Auftragung sind kleinste Aufmaße bei geringem Nacharbeitsaufwand möglich.

Busatis GmbH

A-3251 Purgstall

Telefon (0 74 89) 70 70-0

Telefax (0 74 89) 27 15

www.busatis.com


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus