Bucher Industries:

Unternehmen meldet normalisierte Nachfrage

Kuhn Group mit 4,9 Prozent Umsatzrückgang – Auftragslage ist im dritten Quartal wieder im Plus

Bucher Industries: Unternehmen meldet normalisierte Nachfrage

Mit einem Umsatzanteil von über 40 Prozent ist die Kuhn Group der größte Geschäftsbereich innerhalb von Bucher Industries.

Bucher Industries gibt für den Zeitraum von Januar bis September einen Umsatz von 2.010 Mio. sfr (1.878 Mio. Euro) an, was einen Rückgang von 15 Prozent zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Auftragseingänge gingen mit minus 11,5 Prozent auf 1.959 Mio. sfr (1.831 Mio. Euro) zurück. Nach einem sehr schwierigen zweiten Quartal erholten sich die meisten Märkte von Bucher Industries im dritten Quartal 2020. Die Nachfrage verbesserte sich bei allen Divisionen außer Bucher Specials. An den meisten Standorten konnte unter Einhaltung von Schutzkonzepten wieder produziert werden. Die Aufwertung des Schweizer Frankens wirkte sich mit fünf Prozentpunkten negativ auf Auftragseingang und Umsatz aus. Die Anzahl der Vollzeitstellen in Kurzarbeit konnte im dritten Quartal weiter reduziert werden.

Mit einem Umsatzanteil von knapp 42 Prozent ist die Kuhn Group der größte Geschäftsbereich innerhalb von Bucher Industries. In dieser Division meldet das Unternehmen einen Umsatzrückgang von minus 4,9 Prozent auf 821 Mio. sfr (767,5 Mio. Euro). Bei den Auftragseingängen kann das Unternehmen eine Steigerung von 5,3 Prozent auf insgesamt 847 Mio. sfr. (791,6 Mio. Euro) verzeichnen.

Der Konzern rechnet für den weiteren Verlauf des Jahres mit einer leichten Erholung des Geschäftsverlaufs. Die Kuhn Group erwartet, dass der landwirtschaftliche Sektor temporär von staatlichen Unterstützungsmaßnahmen profitieren wird, was sich positiv auf die Einkommen der Landwirte vor allem in Nordamerika auswirken sollte. Für das Jahr 2020 rechnet die Division mit einem etwas geringeren Umsatzrückgang als in den ersten neun Monaten.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen