Magazin Landtechnik

Briri :

Gülleausbringung per Joystick

Briri bietet eine Isobus-Steuerung für Güllewagen an. Eine weitere Option ist eine Schnittstelle zu einem Task-Controller für die ortsabhängige Dokumentation.

Briri: Gülleausbringung per Joystick

Die Bedienung kann über das Schlepperterminal oder über ein externes Isobus-fähiges Bedienterminal erfolgen.

Die Firma Briri aus dem Emsland hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von professioneller Technik aus den Bereichen der Gülle- und Streutechnik spezialisiert. Immer neue Anforderungen aus dem Markt fordern eine stetige Weiterentwicklung der Maschinen. Dieses trifft auch auf die Steuerungstechnik zu, die sich in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt hat.

Um den wachsenden Anforderungen gerecht zu werden, bietet Briri daher zukünftig ihre Maschinen mit einer Isobus-Steuerung an. Die Bedienung kann über das eigene Schlepperterminal oder über ein beliebiges externes Isobus-fähiges Bedienterminal erfolgen. Zudem lassen sich alle Bedienfunktionen der Maschinen über einen AUX-N-fähigen Joystick ausführen. Dazu kann ein separater oder der schleppereigene Joystick genutzt werden, der sich individuell durch den Kunden konfigurieren lässt.

Die Isobus-Steuerung bietet optional eine Schnittstelle zu einem Task-Controller. So kann der Fahrer die geleistete Arbeit ortsabhängig dokumentieren. Darüber hinaus ist ein Austausch mit Applikationskarten möglich, wodurch dem Güllewagen oder dem Dungstreuer die Ausbringmenge (m³/ha oder t/ha) vorgegeben wird. Zudem kann über Section Control eine automatische Teilbreitenschaltung mit bis zu 24 Teilbreiten realisiert werden.

Die neue Steuerung ist ab dem Baujahr 2020 in Serie verfügbar und wird erstmals auf der Agritechnica dem breiten Publikum präsentiert.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus