Magazin Kehrmaschinen

:

Beratungstipps für Kehrmaschinen

: Beratungstipps für Kehrmaschinen

Ideal für große Flächen sind Anbaukehrmaschinen wie die Cleanmeleon 2 mit dem Axialbesen AX 900 von Westermann und Seitenbesen zum Kehren an der Wand.

Das Angebot an Kehrmaschinen ist für den Laien durchaus unübersichtlich: handgeführte Maschinen, Anbaukehrmaschinen oder Aufsitzer, mit Axial- oder Radialbesensystem, mit Elektro- oder Verbrennungsmotor.

Hier ein paar Anregungen des Unternehmens Westermann Radialbesen, was vor einem Kauf bedacht werden muss:

Flächengröße: Je mehr Quadratmeter die zu reinigende Fläche umfasst, desto größere Maschinen können zum Einsatz kommen. Bei sehr großen Hofflächen, Firmenparkplätzen, langen Hofzufahrten und Straßen können Anbaukehrmaschinen die optimale Lösung sein.

Flächenbeschaffenheit: Bei kleinen verwinkelten Flächen und auf unebenem Gelände eignen sich Radialbesen, da sie wandbündiges Fegen ermöglichen. Sie können außerdem großvolumigen und langfaserigen Schmutz beseitigen und sauber im Schwad ablegen. Die Staubentwicklung ist dabei relativ gering. Die Drehrichtung des Besens lässt sich so einstellen, dass nach links oder rechts gefegt werden kann. Axialbesen erzielen auf gepflastertem Untergrund sehr gute Reinigungsergebnisse. Da Axialbesen das Kehrgut immer nach vorne bzw. nach oben werfen, kann es bei trockenem Schmutz oder höherer Besendrehzahl zu einer höheren Staubentwicklung kommen.

Innen oder außen: In geschlossenen Räumen oder in geräuschsensiblen Bereichen bietet sich der Einsatz von batteriebetriebenen Kehrmaschinen an. Sie reinigen abgasfrei und nahezu lautlos. Benzinbetriebene Modelle sind geräuschintensiver, allerdings auch leistungsstärker und ihre Einsatzzeit ist unbegrenzt. Sie überzeugen daher im Außenbereich oder auch in offenen Stallungen landwirtschaftlicher Betriebe.

Schmutztypen: Kehrmaschinen kommen heute in der Regel ganzjährig zum Einsatz. Sie müssen sowohl Schnee fegen, Laub und Verschmutzungen beseitigen als auch Moose und Wildkräuter entfernen können. Wer seine Kehrmaschine regelmäßig nutzt, kann im Außenbereich jede Art von Verschmutzung zuverlässig beseitigen – auch unliebsamer Bewuchs von Wildkräutern kann dank Kehrmaschinengebrauch verhindert werden. Bei großen Schmutzmengen ist die Bürstentopfhöhe der Kehrmaschine entscheidend. Je nach Modell sind weitere Anbaugeräte möglich, wie Besen mit Wildkrautbesatz, Schneeschiebeschilde oder z.B. Spaltenschieber und Futterschnecke.

Bedienung: Gute Kehrmaschinen haben einen kleinen Wendekreis, sind einfach in der Handhabung und leicht zu bedienen. Dazu gehört auch der schnelle, werkzeuglose Wechsel der Anbaugeräte.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus