Magazin Wirtschaft

bbi-Konjunkturbericht :

Baumaschinenhändler rechnen 2014 mit leichtem Plus

Befragte Unternehmen beurteilen die Perspektiven des Servicegeschäfts besonders optimistisch

bbi-Konjunkturbericht: Baumaschinenhändler rechnen 2014 mit leichtem Plus

Die Messe Bauma 2013 in München stimulierte die Baumaschinenbranche

Nach einem zufriedenstellenden Jahr 2012 endete das Gesamtjahr 2013 für die Händler und Vermieter von Baumaschinen trotz des langen Winters mit einem leichten Umsatzplus. Dies ergab die aktuelle Befragung des – Bundesverbandes der Baumaschinen-, Baugeräte- und Industriemaschinen-Firmen e.V. (bbi) unter den wichtigsten Branchenunternehmen. Mit einem Zuwachs von 2 Prozent lag das Ergebnis allerdings etwas unter den Anfang des letzten Jahres geäußerten Erwartungen der Unternehmen. Der Branchenumsatz erreichte damit einen Wert von 6,034 Mrd. Euro (2012: 5,916 Mrd.) – ein in Anbetracht des „Kaltstartes“ ins Jahr aus Sicht des Verbandes noch befriedigendes Gesamtergebnis.

Interessant war die Häufigkeitsverteilung der Angaben in der Befragung: Zwar verzeichnete der Großteil der Unternehmen Umsatzzuwächse, aber immerhin ein Viertel der Befragten meldete Umsatzrückgänge für das abgelaufene Jahr.

Befragt nach den Umsatzerwartungen für das Jahr 2014 fielen die Prognosen der Händler und Vermieter von Baumaschinen vorsichtig optimistisch aus: So rechnen die Meldenden insgesamt mit einem Anstieg der Umsatzzahlen um etwa 1,5 Prozent, wobei einzelne Bereiche durchaus von diesem Wert abweichen. Dies gilt insbesondere für die Vermietung und den Technischen Service, in denen ein Umsatzplus von 4 Prozent bzw. 4,5 Prozent für 2014 erwartet wird. Durchaus im Rahmen des Gesamtergebnisses liegen die Erwartungen für den Teilehandel (+ 2 Prozent) und für das Gebrauchtmaschinengeschäft mit einem prognostizierten Zuwachs von + 1,5 Prozent.

Weniger optimistisch sind dagegen die Schätzungen für das Neumaschinengeschäft mit einem erwarteten Plus von nur 0,5 Prozent. Dabei werden dem Neumaschinenhandel mit Tief- und Straßenbaumaschinen mit ebenfalls Zuwachsaussichten von 0,5 Prozent etwas bessere Entwicklungschancen als dem Handel mit Hochbaumaschinen eingeräumt: Für diesen Bereich rechnen die Befragten mit einer Stagnation der Umsätze auf dem Niveau des Vorjahres. Dennoch: Auch wenn die Aussichten nicht für alle Sparten gleichermaßen gut sind, gingen die Befragten Unternehmer insgesamt überwiegend von leichten Umsatzzuwächsen für das Jahr 2014 aus.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus