Magazin Wirtschaft

Arbeitsrecht :

Elternzeit

Nach dem Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge muss bei der Befristung eines Arbeitsvertrages ein sachlicher Grund vorliegen. Die Inanspruchnahme der Elternzeit durch eine Stammkraft stellt daher einen Befristungsgrund bei der Einstellung einer Ersatzkraft dar. Für den Befristungsgrund „Elternzeit“ bedarf es aber keiner formellen Mitteilung an den Arbeitgeber, entschied nun das Bundesarbeitsgericht. Die bloße Angabe des Entbindungszeitpunkts und die Ankündigung einer Arbeitnehmerin, danach Elternzeit zu nehmen, reicht aus (Az. Z AZR 148/14).


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus