Magazin Neuheiten

Amazone :

Zuwachs in der Grubber-Palette

Einzelkorn-Sämaschine Precea arbeitet mit Überdruck

Amazone: Zuwachs in der Grubber-Palette

Die Einzelkorn-Aufbausämaschine Precea 3000-ACC 4-reihig.

Mit dem Cenio bringt Amazone zur Agritechnica 2019 einen neuen 3-balkigen kompakten Anbaugrubber auf den Markt. Konzipiert als leichter aber universell einsetzbarer Mulchgrubber, rundet der Cenio als „kleiner Bruder“ des Cenius das Produktprogramm für Grubber im 3-Punkt-Anbau nach unten ab. Der Grubber wird in den Arbeitsbreiten 3 m, 3,5 m und 4 m in starrer Ausführung als Special-Variante mit Scherbolzen-Überlastsicherung und als Super-Variante mit Druckfeder-Überlastsicherung angeboten.

Der Cenio kann mit Traktorleistungen im Bereich von 105 bis 190 PS Motorleistung eingesetzt werden und ist universell von 5 bis 25 cm Arbeitstiefe sowohl in der flachen Stoppelbearbeitung als auch in der mitteltief mischenden und in der tief lockernden Bodenbearbeitung einsetzbar. Der Cenio verfügt über einen Strichabstand von 30 cm. So arbeitet die Maschine auch bei hohen Mengen an Ernteresten verstopfungsfrei und mischt die vorhandene Organik zuverlässig in den Boden ein.

Exakte Saatgutablage

Die Dosierung ohne Vereinzelungsscheibe ...

Die Dosierung ohne Vereinzelungsscheibe ...

... und mit Vereinzelungsscheibe.

... und mit Vereinzelungsscheibe.

Ebenfalls neu ist die Einzelkorn-Sämaschine Precea. Im ersten Schritt werden die starre Precea 3000 sowie die teleskopierbare Precea 4500-2 eingeführt. Als weiteres Highlight bietet Amazone die Einzelkorn-Aufbausämaschine Precea 3000-A für die Schnittstelle QuickLink an. Das Herzstück der Precea ist die neue Vereinzelung, bei der die positiven Eigenschaften der ED und EDX kombiniert wurden. Somit ergibt sich eine sehr präzise Vereinzelung auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten bis 15 km/h.

Hydraulische Arbeitstiefeneinstellung mit gut lesbarer Skala beim Cenio Spezial.

Hydraulische Arbeitstiefeneinstellung mit gut lesbarer Skala beim Cenio Spezial.

Die Dosierung der Precea erfolgt durch Überdruck. Dabei werden das Saatgut und die komplette Dosierung von dem Gebläse mit einem Überdruck versehen. Das Saatgut rutscht aus dem Saatgutbehälter vor die Vereinzelungsscheibe. Die Vereinzelungsscheibe schirmt die Dosierung luftdicht ab. Die Maiskörner werden beim Drehen der Vereinzelungsscheibe an die Lochbohrungen der Scheibe gedrückt und mitgenommen. Bei der weiteren Drehung laufen die angedrückten Maiskörner an drei Abstreifern vorbei. Sollten sich mehrere Körner auf einer Lochbohrung befinden, werden die überschüssigen Körner abgestreift, sodass es keine Doppelstellen gibt. Der Abstreifer lässt sich optional über das Terminal aus der Traktorkabine einstellen.

Halle 9, Stand H19


Amazone

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus