Magazin Landtechnik

Amazone :

Fronttank und Anbauspritze statt Selbstfahrer

Nachdem Amazone seit einigen Jahren sehr erfolgreich den Fronttank FT 1001 anbietet, wurde das Produktprogramm um den FT 1502 erweitert.

Amazone: Fronttank und Anbauspritze statt Selbstfahrer

Das Bedien-Terminal steuert den Flüssigkeitskreislauf. Erst wenn der Füllstand der Anbauspritze die 30%-Grenze erreicht, wird Spritzflüssigkeit aus dem Fronttank nach hinten gepumpt.

Mit dem Fronttank FT 1502 erweitert Amazone das Behältervolumen der Anbaufeldspritze UF 02 sehr einfach um 1.500 Liter. Somit verfügt beispielsweise eine UF 2002 in Verbindung mit dem FT 1502 über ein Behältervolumen von 3.500 Liter. Dank des optionalen FlowControl und der kompakten Bauweise ist der Fronttank die ideale Lösung zur Kapazitätserweiterung der UF 02.

Die ordnungsgemäße Innenreinigung der Spritzenkombination wird durch den 350 Liter großen Spülwassertank der UF 02 vorgenommen. Beim Transport spielt die kompakte Spritzen-Traktor-Einheit ihre Vorteile aus, gerade bei engen Ortsdurchfahrten.

Die Besonderheit des FT 1502 beruht auf der 100%igen Integration des Fronttanks in die Anbauspritze über das elektronische Füllstands-Management FlowControl im Isobus-Terminal. Technische Basis für FlowControl sind die beiden elektronischen Füllstandsmesser im Fronttank und Heckbehälter und zwei Hochleistungsinjektoren. Diese werden durch eine zusätzliche Pumpe mit einer Förderkapazität von 150 l/min  an der UF betrieben. Die Transferleistung in jede Richtung beträgt bis zu 200 l/min. Durch das permanente Umpumpen zwischen dem Fronttank und Hecktank ist die Spritzflüssigkeit immer homogenisiert.

Das Isobus-Terminal steuert automatisch den Flüssigkeitskreislauf, sodass immer eine optimale Gewichtsverteilung herrscht. Eine zu frühe Entlastung der Vorderachse wird verhindert. Beim Befüllvorgang werden dank FlowControl automatisch beide Tanks gefüllt und bei der Entleerung automatisch beide Tanks entleert.


Amazone

Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus