Magazin Neuheiten

Agrotop :

Wirkstoffe im Bestand applizieren

JKI-Anerkennung von Dropleg Beluga für die Blütenbehandlung im Raps

Agrotop: Wirkstoffe im Bestand applizieren

Zunehmende gesetzliche Einschränkungen erschweren die Blütenbehandlung im Raps. Für das Dropleg Beluga liegt jetzt die JKI Anerkennung vor.

Das Dropleg System appliziert die Wirkstoffe in den Bestand hinein.

Das Dropleg System appliziert die Wirkstoffe in den Bestand hinein.

Eine zielgerichtete Ausbringung von Pflanzenschutzmittel bei deutlicher Reduktion der Aufwandmengen ist heute schon möglich, behauptet der Hersteller Agrotop. Hierzu empfiehlt er den Einsatz von Droplegs, welche eine Behandlung direkt im Pflanzenbestand ermöglichen. Neben den Umweltaspekten, wie die deutliche Reduzierung von Abdrift, hat diese Technik auch arbeitswirtschaftliche Vorteile, da die zielgerichtete Ausbringung unter Umständen eine Reduktion der Wasseraufwandmengen erlaubt. Zudem lassen sich Schädlinge auf den unteren Blattetagen besser bekämpfen, was mit einer Applikation von oben, insbesondere in späteren Wachstumsstadien, kaum möglich ist.

Bisher scheiterte der Einsatz von Dropleg oft an technischen Schwierigkeiten. Die Rohre waren starr und schwer konstruiert, welches bei dichtem Pflanzenbestand teils zu Schäden an Pflanzen, Dropleg oder dem Gestänge führte. Auch die Auswahl der möglichen Düsen war oft beschränkt. Das Dropleg Beluga behebt laut Agrotop diese Nachteile, da es sich hierbei um eine leichte und flexible Kunststoffkonstruktion handelt. Dieses Dropleg ist stromlinienförmig aufgebaut, was die Bestandsdurchdringung deutlich verbessert. Über ein Schiebersystem lassen sich alle handelsüblichen Düsen mit acht und elf Millimeter Schlüsselweite sowie zweiteilige Hohlkegeldüsen verwenden.

Der Anbau erfolgt werkzeuglos über Einhängen in fest am Gestänge montierte Metallplatten, was einen schnellen Wechsel zwischen konventioneller Applikation und dem Einsatz des Dropleg ermöglicht. Ein im Düsenhalter integriertes Tropfstoppventil soll das Nachtropfen der Schlepprohre verhindern.

Hauptgrund für die Entwicklung waren zunehmende gesetzliche Einschränkungen bei der Blütenbehandlung im Raps. Für diese Anwendung liegt nun eine JKI-Anerkennung vor (G 2135, Druckbereich 1,0 bis 4,0 bar). Das Dropleg Beluga wurde hierzu auf verschiedenen Praxisbetrieben während der letzten Saison getestet. Auch eine Anerkennung auf Abdriftminderung von bis zu 90 Prozent wird erwartet.

Vorteil bei der Schädlingsbekämpfung

Durch Einsätze innerhalb der letzten Saison wurden die Vorteile des Systems auch in anderen Kulturen deutlich, so der Hersteller. Bei Fungizidapplikationen in Kartoffeln zeigten sich die Vorteile des Systems Dropleg Beluga ebenso wie bei der Schädlingsbekämpfung in Mais, Rosenkohl und Wirsing. Da der erforderliche Abstand vom Boden je nach Kultur und Wachstumsstadium variiert, werden die Düsenhalter auch einzeln ausgeliefert und können vom Anwender in der erforderlichen Höhe und Anzahl am Dropleg Beluga montiert werden. Werden noch junge oder niedere Kulturen behandelt, so können die oberen Düsenhalter mittels Verschlussschiebern geschlossen werden. Dies erleichtert den überbetrieblichen Einsatz des Systems.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus