Magazin Landtechnik

AGCO :

Ab 2020 baut AGCO keine Futtererntemaschinen von Lely mehr

Die Nachfrage nach Ladewagen und Rundballenpressen von Fendt und MF hat sich besser entwickelt als erwartet. Darum will AGCO die Marke Lely aus dem Programm nehmen.

AGCO: Ab 2020 baut AGCO keine Futtererntemaschinen von Lely mehr

Erst 2017 hatte AGCO den Lely-Standort Waldstetten übernommen.

Der Landmaschinenkonzern AGCO will ab März 2020 keine Futtererntemaschinen der Marke Lely mehr in den Werken Wolfenbüttel und Waldstetten produzieren. Die neuen AGCO Produktionsstandorte für Rundballenpressen in Wolfenbüttel und Ladewagen in
Waldstetten arbeiten inzwischen auf Hochtouren für die bisherige Marke Lely und für die AGCO Full Line Marken Fendt und Massey Ferguson (MF). Nach Vorstellung des neuen Rundballenpressen- und Ladewagenprogramms auf der Agritechnica im November 2017 habe sich die Nachfrage und der Auftragseingang bei Fendt und MF schneller als erwartet sehr positiv entwickelt, teilte der Konzern mit.

AGCO wird nach den Lely Mähwerken, Zettern und Schwadern jetzt auch die Rundballenpressen und Ladewagen unter der Marke Lely ab März 2020 aus dem Programm nehmen. Erst im Jahr 2017 hatte AGCO die Futtererntesparte von Lely übernommen. „Mit der Entscheidung zur Einstellung der Lely Futtererntetechnikprodukte sorgen wir rechtzeitig  für Klarheit im Markt“, erklärt Dr. Rob Smith, Senior Vice President und General Manager für die AGCO Region Europa und Naher Osten (EME). Darüber hinaus kündigt Dr. Smith umfangreiche Investitionen in die Entwicklung der Produkte und den Ausbau der Standorte in Feucht, Waldstetten und Wolfenbüttel an.


Diesen Artikel bewerten

Diskutieren Sie mit

blog comments powered by Disqus