CEMA - Für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt

Der Europäische Verband der Landmaschinenindustrie wählte seinen Vorstand

CEMA, der Verband der europäischen Landmaschinenindustrie, hat seinen Vorstand erneuert. Die Wahl der Mitglieder fand am 21. November während einer hybriden Sitzung in Brüssel statt.

Thierry Krier (Kuhn, Axema) wurde als Präsident für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren bestätigt. Paul Snauwaert (CNH Industrial) und Anthony van der Ley (Lemken, VDMA) wurden in ihren Ämtern als Vizepräsidenten bestätigt und durch den neu ernannten Alessandro Malavolti (AMA, FederUnacoma) in dieser Funktion ergänzt.

„Ich freue mich über das Vertrauen der CEMA-Mitglieder, da der Vorstand einstimmig sein Führungsteam für die nächsten zwei Jahre gewählt hat. Die CEMA ist eine starke und respektierte Stimme in Brüssel, was für unsere Branche von großer Bedeutung ist. Der Landmaschinensektor ist dynamisch und gesund. Mit unseren innovativen Technologien sind wir bereit, Landwirten und anderen Landmaschinenkunden dabei zu helfen, den globalen Herausforderungen wie der Ernährungssicherheit und der Notwendigkeit einer zunehmend nachhaltigen Nahrungsmittelproduktion gerecht zu werden“, so Krier nach seiner Wiederwahl.

Die Zusammensetzung des Vorstands wurde offiziell von den in der Generalversammlung versammelten nationalen CEMA-Verbänden bestimmt. Der CEMA-Präsident und die Vizepräsidenten werden für eine Amtszeit von zwei Jahren gewählt und können einmal wiedergewählt werden.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen