EIMA International - Erwartungen mehr als erfüllt

FederUnacoma verzeichnet mehr als 320.000 Gäste – Eigenen Besucherrekord geknackt

EIMA International: Erwartungen mehr als erfüllt

Innovative Technik, die begeistert. In diesem Jahr strömten fast 330.000 Besucher auf das EIMA-Messegelände.

EIMA International: Erwartungen mehr als erfüllt

Die EIMA International 2022 hat ihre Pforten mit einem Besucherrekord geschlossen. Mehr als 327.00 Gäste kamen vom 9. bis zum 13. November auf das Messegelände im italienischen Bologna. Damit übertrifft die 45. Ausgabe der internationalen Landwirtschafts- und Gartentechnikmesse ihr bisheriges Rekordergebnis von 2018, als 317.000 Besucher gezählt werden konnten. In seiner Presseinformation zieht der Veranstalter FederUnacoma eine positive Schlussbilanz: „Die EIMA hat sich als Spitzenveranstaltung auf der internationalen Bühne profiliert.“

Welt braucht Landtechnik

Gut 57.300 Besucher – etwa 18 Prozent der Gesamtbesucheranzahl – reisten aus dem Ausland an, freut sich der italienische Herstellerverband FederUnacoma. Insgesamt habe die EIMA damit die für die Messebranche herausfordernden letzten beiden Jahre, die zunächst durch die Pandemie und dann durch die schwierige wirtschaftliche Situation geprägt waren, überwunden und ihre führende Rolle in der Messelandschaft gestärkt.

„Der Erfolg der EIMA bestätigt das wachsende Interesse an neuen landwirtschaftlichen Technologien, um den Nahrungsmittelbedarf einer Weltbevölkerung decken zu können, die in den nächsten zehn Jahren um fast eine Milliarde Menschen wachsen wird“, erklärte FederUnacoma-Präsident Alessandro Malavolti. Daher komme einer Fachmesse wie der EIMA auch in den kommenden Jahren eine wichtige Aufgabe zu.

EIMA International: Erwartungen mehr als erfüllt

Über mangelnden Andrang auf den Ständen konnten die Aussteller sich nicht beklagen.

Kräftig investiert

„Das Ergebnis dieser Messeausgabe ist das Resultat einer intensiven Steuerung durch unseren Verband, um den Herstellern und dem Fachpublikum immer bessere Messedienstleistungen anbieten zu können“, betonte die Generaldirektorin von FederUnacoma, Simona Rapastella. Zudem habe der italienische Herstellerverband beträchtliche Investitionen getätigt, um die Messe zu fördern und die strategischen Ziele zu erreichen. Ein Lob richtete Rapastella auch an die italienische Messegesellschaft BolognaFiere, die kräftig investiert habe, um die Infrastruktur des Ausstellungsgeländes weiter zu verbessern.

In seiner Presseinformation weist Feder- Unacoma bereits auf den Termin für die nächste EIMA International hin: Demnach wird Bologna vom 6. bis 10. November 2024 wieder Treffpunkt für die internationale Landund Gartentechnikbranche.

Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen