Finanzielle Unterstützung

BML fördert Forschung zu Künstlicher Intelligenz und Robotik

Das Bundeslandwirtschaftsministerium will Forschungsprojekte zur Digitalisierung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft finanziell unterstützen. Die Parlamentarische Staatssekretärin Claudia Müller überreichte am 15. Mai Förderbescheide in Höhe von knapp 3,8 Mio. Euro für die Weiterentwicklung europäischer KI-, Daten- und Robotiklösungen. Mit den Geldern sollen laut Ministerium auch Anwendungen im Agrarbereich getestet werden, die auf Künstlicher Intelligenz basieren. Zudem soll deren Akzeptanz erhöht werden.

Entsprechende Projekte laufen bis Anfang 2028 an der Hochschule Osnabrück, dem Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und dem Agrotech Valley Forum. „Mit KI können wir die Effizienz und Nachhaltigkeit unserer Agrar- und Ernährungswirtschaft erhöhen und beim Klimaschutz deutlich vorankommen“, erklärte Müller. Mit der Förderung setze das Agrarressort einen wichtigen Impuls, um das Potenzial von KI für die gesamte Wertschöpfungskette „zu erproben und langfristig nutzbar zu machen“.

Laut Ministerium werden die Gelder im Rahmen des EU-Programms „Digitales Europe“ zu 50 Prozent durch die EU kofinanziert. Ziel sei es, eine Kreislaufwirtschaft für nachhaltigere, effizientere und wettbewerbsfähigere Produktion unter hohen Standards zu etablieren.


Weitere Artikel zum Thema

weitere aktuelle Meldungen lesen